Das Rathaus in Narrenhand

Vorarlberg / 06.02.2018 • 18:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Stadtrat Martin Buder wird von den Schlossnarren abgeführt.
Stadtrat Martin Buder wird von den Schlossnarren abgeführt.

Embser Schlossnarren führten am Samstag den Hohenemser Stadtrat ab.

Hohenems Frei von jeder bösen Vorahnung tagten die Stadtoberhäupter zu Embs im Sitzungssaal, als mit üblen Absichten sich die Embser Schlossnarren Zutritt zum Rathaus verschafften und die Ahnungslosen mit Stricken gefesselt auf den Gefangenenwagen transportierten.

Allen voran Bürgermeister Dieter Egger trieb man die Entmachteten über die Rathaustreppe und auf den bereitstehenden Wagen der Untergässler Fasnatzunft. Es ging gen Feuerwehrhaus, dem Tross voran schritten trommelnd und musizierend die Mannen des Hohenembser Fanfarenzuges, kritisch beäugt vom Spalier stehenden Volk am Wegesrand. Siegessicher winkten das Ritterpaar Markus I. und Ihre Lieblichkeit Manuela vom Wagen und demonstrierten die Übermacht der Schlossnarren.

Der Schlüssel zur Macht

Eine altbekannte und mit großer Freude erwartete Tradition ist die alljährliche Machtübernahme der Embser Schlossnarren, die dann bis zum Faschingsdienstag ihr Unwesen in der Stadt treiben. Was wäre das Jahr ohne die fünfte Jahreszeit, die es den Faschingsfreunden erlaubt, in ihre Narrenrollen zu schlüpfen?

Nachdem also die Narren sich der Stadtpolitiker bemächtigt hatten, ging es mit dem Faschingswagen der Untergässler Richtung Feuerwehrhaus, wo die Menge schon neugierig wartete. Mit Seilen gefesselt wurden die Stadtoberen zur Bühne „geschleift“, wo traditionell die Schlüsselübergabe von statten ging.

Feierlich übergab Dieter Egger den Rathausschlüssel an Ritter Markus I. Zur musikalischen Unterhaltung waren die Emser Palasttätscher angetreten, die mit Pauken und Trompeten die Faschingsstimmung untermalten. Nach dem unterhaltsamen offiziellen Bühnenspektakel ging es mit dem Kinderprogramm weiter und die kleinen Mäschgerle konnten sich auf Kosten der Stadt ihre Krapfen und Limonade abholen. Es wurde ordentlich vorgefeiert, bevor es am Sonntag zum Emser Umzug ging. Dort waren über 1600 Maskierte und Tausende Schaulustige mit dabei. Neben den 17 Gruppen der Emser Fasnatzünfte waren vor allem die Narren aus der Messestadt mit 14 Gruppen sowie Abordnungen aus Lustenau und Alberschwende stark vertreten. 77 närrische Gruppen zogen etwa zwei Stunden lang durch die Emser Innenstadt. 25 prachtvoll geschmückte Wagen boten die verschiedenen Faschingsvereine aus nah und fern auf. pe

Bürgermeister Dieter Egger ließ sich zusammen mit seinen Stadtratskollegen bereitwillig in Fesseln legen.
Bürgermeister Dieter Egger ließ sich zusammen mit seinen Stadtratskollegen bereitwillig in Fesseln legen.
Der Marsch ging nach der Machtübernahme durch die Embser Schlossnarren zum Feuerwehrhaus. pe
Der Marsch ging nach der Machtübernahme durch die Embser Schlossnarren zum Feuerwehrhaus. pe