Feurstein mit „Feuerritt“ auf Platz zwei

Sport / 06.02.2018 • 22:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das durchschnittliche Gefälle des Hanges betrug 44 Grad, doch Thomas Feurstein fand zwei Mal die ideale Linie.freerideworldtour/Daher
Das durchschnittliche Gefälle des Hanges betrug 44 Grad, doch Thomas Feurstein fand zwei Mal die ideale Linie.freerideworldtour/Daher

Montafoner bei FWT-Auftakt stark.

Kicking Horse Unterschiedlicher hätte der Auftakt in die neue Saison der Freeride World Tour für die Vorarlberger Teilnehmer nicht ausfallen können. Während Lorraine Huber und auch Gigi Rüf stürzten, fuhr Thomas Feurstein gleich im ersten Bewerb auf das Podest. Auf dem Hang „Ozone“ war der 26-jährige Montafoner von der unteren Startposition ins Rennen gegangen und hatte gleich zu Beginn einen 190er in den Hang gesetzt. Mit einem Indy sammelte er dann weitere Air&Style-Punkte und erhielt für seine flüssige Fahrt schließlich 78 Punkte. Besser als der Schrunser war am Ende nur der US-Amerikaner Davey Baird. Und das Duo legte am zweiten Tag noch einmal nach. Auf dem Programm stand für die Athleten der Ersatzbewerb für das abgesagte Rennen im japanischen Hakuba. Wieder schaffte es Feurstein auf das Podium, und wieder war Baird einen Rang vor ihm platziert. Dieses Mal war aber mit Jonathan Penfield noch ein Boarder besser, sodass Baird und Feurstein die Ränge zwei bzw. drei belegten. Gut lief es auch für Rüf. Der 36-jährige Wälder, mit einer Wildcard ausgestattet, fuhr auf Platz vier.

Verbessern vermochte sich am zweiten Tag auch Lorraine Huber (37). Die amtierende Weltmeisterin, nach dem Sturz am Vortag noch sichtlich vorsichtig unterwegs, belegte den sechsten Endrang. Gar nicht zurecht kam hingegen Fabio Studer (31). Der Koblacher riskierte, stürzte aber gleich zwei Mal und musste sich am Ende mit Rang 22 begnügen.

„Gleich zwei Mal auf dem Podest. Mehr kann man zum Start gar nicht verlangen.“

Das durchschnittliche Gefälle des Hanges betrug 44 Grad, doch Thomas Feurstein fand zwei Mal die ideale Linie.freerideworldtour/Daher
Das durchschnittliche Gefälle des Hanges betrug 44 Grad, doch Thomas Feurstein fand zwei Mal die ideale Linie.freerideworldtour/Daher

Freeride World Tour

1. Bewerb: Kicking Horse Golden BC

Ski Frauen: 1. Eva Walkner (AUT), 2. Arianna Tricomi (ITA), 3. Kylie Sivell (CAN), weiter: 8. Lorraine Huber (AUT/V)

Ski Herren: 1. Logan Pehota (CAN), 2. Markus Eder (ITA), 3. Ivan Malakhov (RUS), weiter: 13. Fabio Studer (AUT/V)

Snowboard Frauen: 1. Manuela Mandl (ITA), 2. Anna Orlova (RUS), 3. Marion Haerty (FRA)

Snowboard Herren: 1. Davey Baird (USA), 2. Thomas Feurstein (AUT/V), 3. Blake Hamm (USA), weiter: 6. Gigi Rüf (AUT/V)

2. Bewerb: Kicking Horse Golden BC

Ski Frauen: 1. Arianna Tricomi (ITA), 2. Hazel Josie Birnbaum (USA), 3. Eva Walkner (AUT), weiter: 6. Lorraine Huber (AUT/V)

Ski Herren: 1. Ivan Malakhov (RUS), 2. Yann Rausi (SUI), 3. Kristofer Turdell (SWE), weiter: 22. Fabio Studer (AUT/V)

Snowboard Frauen: 1. Wakana Hama (JPN), 2. Erika Vikander (USA), 3. Marion Haerty (FRA)

Snowboard Herren: 1. Jonathan Penfield (USA), 2. Davey Baird (USA), 3. Thomas Feurstein (AUT/V), 4. Gigi Rüf (AUT/V)