Loch in der Autobahn wächst und wächst

Welt / 08.02.2018 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Loch in der Autobahn ist inzwischen 95 Meter lang. DPA
Das Loch in der Autobahn ist inzwischen 95 Meter lang. DPA

Tribsees Bilder der abgesackten Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern sorgen in Deutschland seit Monaten für Kopfschütteln. Inzwischen ist das Loch von 40 auf rund 95 Meter Länge angewachsen. Bereits 2016 waren erste Risse und Bodenwellen bemerkt worden. Als Ende September 2017 die Fahrbahn mehrere Meter tief absackte und sich das Loch bildete, musste die Autobahn gesperrt werden. Der Grund für das Desaster ist ein Torf-Vorkommen unter der Autobahn. Was genau im Boden geschehen ist, ist weiter unklar. Spekuliert wird über die Verwendung zu schwacher Stützen, nicht überprüfter Techniken oder schlicht Fehlkalkulationen. Über die A 20 rollt ein Großteil des Verkehrs in die Urlaubsgebiete an der Ostsee. Die Ausschreibung für den Auftrag zur Reparatur läuft mittlerweile. Doch der Verkehrsminister von Mecklenburg-Vorpommern geht davon aus, dass die A 20 erst bis 2021 wieder vollständig hergestellt sein wird.