Acht Tote durch Gasexplosion bei Karnevalsumzug in Bolivien

Welt / 11.02.2018 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gasflaschenexplosion kostete acht Menschen das Leben. reuters
Gasflaschenexplosion kostete acht Menschen das Leben. reuters

oruro Bei einer Gasexplosion am Rande eines Karnevalsumzugs in Bolivien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Weitere 40 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, wie der örtliche Polizeichef der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag sagte.

An einem mobilen Essensstand sei eine Flasche mit Flüssiggas explodiert. Die Druckwelle habe sich mindestens 50 Meter weit verbreitet. Unter den Todesopfern waren auch mindestens vier Kinder. Die Polizei ging davon aus, dass heißes Öl den Schlauch zum Gasbehälter des Imbissstands beschädigt hatte.

Oruro im Andenhochland ist das Zentrum des bolivianischen Karnevals. Die Tradition gehört zum immateriellen Weltkulturerbe. In diesem Jahr kamen rund 450.000 Besucher. Zahlreiche fliegende Händler verkaufen nahe dem Festumzug warme Snacks.

Der bolivianische Präsident Evo Morales drückte auf Twitter sein Beileid aus. Er sei ob der tragischen Nachricht sehr bestürzt, schrieb Morales.