Fußballkunst für einen guten Zweck

Vorarlberg / 11.02.2018 • 18:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Turnierorganisatoren Markus Baumgärtner, Arno Petermann und Nadja Ringer mit der Familie Perpmer und Dr. Saperlott von den CliniClowns. SCHALLERT
Die Turnierorganisatoren Markus Baumgärtner, Arno Petermann und Nadja Ringer mit der Familie Perpmer und Dr. Saperlott von den CliniClowns. SCHALLERT

Über 9000 Euro aus „Turnier des Herzens“ wurden gespendet.

lochau Fußball spielen für den guten Zweck hat in Lochau Tradition. Auch das achte „Turnier des Herzens“ war ein voller Erfolg. Die Organisatoren Arno Petermann, Markus Baumgärtner und Nadja Ringer konnten nun über 9000 Euro aus dem Erlös dieser einmaligen Benefizaktion an hilfsbedürftige Menschen und Organisationen übergeben.

In Hard freute sich die Familie Perp­mer über eine willkommene finanzielle Hilfe in Höhe von 5500 Euro. Unterstützt werden damit die Therapiekosten für die dreieinhalbjährige Aenna. Nach einem schweren Unfall findet das Mädchen dank viel Übung und Zuwendung langsam wieder in ein normales Leben zurück. Die sichtbaren Fortschritte machen ihre Eltern, Geschwister und die zahlreichen Helfer glücklich.

Wertvolle Unterstützung

Auch die CliniClowns Vorarlberg und die Sozialaktion „Mitanand – Füranand z´Lochau“ erhielten für ihre wertvolle Tätigkeit zur Unterstützung bedürftiger Mitbürger großzügige Zuwendungen. Dr. Saperlott und Gemeinderätin Andrea Kramer konnten für ihre Organisation jeweils 2000 Euro in Empfang nehmen.

Zehn speziell geladene Mannschaften bespickt mit einigen sportbegeisterten Damen sowie zahlreiche Fans hatten bereits im November ihren Spielwitz und ihre Begeisterung bei diesem schon traditionellen Benefizfußballturnier unter Beweis gestellt. Rund ging es auch bei der anschließenden „After Game“-Party.

„Die tolle Stimmung, der Spaß am Fußballspielen, die Fans, der Einsatz der freiwilligen Helfer vom SV typico Lochau sowie die zahlreichen Sponsoren machten auch die achte Auflage dieses Turniers zu einem großartigen  Erfolg“, so die Initiatoren. BMS