Land erstattet Fahrtspesen für Musikschullehrer

Kultur / 11.02.2018 • 19:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei ihrem Konzert zeigen die Schülerinnen der Musikschule Mittleres Rheintal ihr Können. Vorarlbergs Musikschulen werden vom Land gefördert.VN/Steurer
Bei ihrem Konzert zeigen die Schülerinnen der Musikschule Mittleres Rheintal ihr Können. Vorarlbergs Musikschulen werden vom Land gefördert.VN/Steurer

bregenz Die Landesregierung hat beschlossen, die Fahrtkosten und Fahrtzeit für jene Musikschullehrkräfte zu vergüten, die Schüler in anderen Sprengelgemeinden unterrichtet haben. Der Förderbetrag für die 2017 an zehn Musikschulen angefallenen Gesamtkosten beläuft sich laut Landeshauptmann Markus Wallner auf mehr als 330.000 Euro.

Die Investitionen für Vorarlbergs Musikschulen seitens des Landes begründet Wallner so: „Für die musikbegeisterte Jugend sollen optimale Rahmenbedingungen für eine fundierte Ausbildung bereitstehen.“ Es müsse sichergestellt sein, dass weiterhin flächendeckend alle Kinder und Jugendlichen, die ein Instrument erlernen wollen, leichten Zugang zu den professionellen Strukturen haben. „Ein einfacher Zugang zu musikalischer Bildung ist Teil der kommunalen Grundversorgung“, sagt Wallner.

An den 18 Musikschulen im Land werden über 15.000 Kinder und Jugendliche von rund 540 Musikpädagogen unterrichtet. Die Fahrtspesenvergütung erhalten die Musikschulen Am Hofsteig, Blumenegg/Großes Walsertal, Brandnertal, Bregenzerwald, Klostertal, Leiblachtal, Montafon, Rankweil, Tonart und Walgau.