Und da war noch . . .

Welt / 12.02.2018 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Grazer, der sich mit seinem Faschingskostüm eine Anzeige und ein Waffenverbot eingebrockt hat: Der 63-Jährige war am Samstag als Bankräuber verkleidet auf eine Party gegangen – mit einer echten Pistole. Da er die Waffe zu Hause nicht mehr finden konnte, erstattete er bei der Polizei im Bezirk Gösting eine Verlustanzeige. Später stellte sich heraus, dass sich der Mann das alles ersparen hätte können, denn er fand noch am Samstagabend die verloren geglaubte Pistole in seiner Wohnung, teilte die Landespolizeidirektion mit.