Baldaufs erster Auftritt ging daneben

Sport / 13.02.2018 • 21:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Für den Sulzberger Langläufer Dominik Baldauf war das erste olympische Abenteuer am Dienstag nach nur drei Minuten wieder beendet.Reuters
Für den Sulzberger Langläufer Dominik Baldauf war das erste olympische Abenteuer am Dienstag nach nur drei Minuten wieder beendet.Reuters

Der 25-jährige Langläufer verpasste im 15-km-Sprint klassisch das Viertelfinale klar.

Langlauf Er starrte im Ziel ausdruckslos vor sich hin und schüttelte den Kopf: Das erste olympische Abenteuer von Dominik Baldauf dauerte nur knapp über drei Minuten. Dann konnte der Sulzberger seine Skier zusammenklappen und im Servicestall abgeben. Nur Rang 35 gab es für den 25-jährigen Sulzberger, in der Zeit von 3:18,54 Minuten exakt zehn Sekunden langsamer als der finnische Qualisieger Ristomatti Hakola. Nur 0,85 Sekunden fehlten dem Vorarlberger auf einen Platz im Viertelfinale, den er sich als Minimalziel gesteckt hatte. Dazu hätte er unter die besten 30 kommen müssen.

Einmal mehr hatten auch die Langläufer mit den widrigen Bedingungen aufgrund der für Pyeongchang obligaten Windböen zu kämpfen. Viele Athleten gingen mit Gesichtsschutz ins Rennen, um sich vor der eisigen Kälte zu schützen.

Dominik Baldauf ließ diese Verhältnisse nicht als Entschuldigung gelten. Der Schützling von Alexander Marent zeigte sich nach dem Rennen ratlos. „Wenn ich nur wüsste, woran es gelegen hat. Ich bin gut hineingekommen, war nach dem ersten Anstieg Dritter. Bei der letzten Kuppe habe ich dann aber auf 30, 40 Meter selber gemerkt, dass ich komplett stehe. Warum, weiß ich nicht.“ Aufs Material will sich der Olympiadebütant nicht ausreden.

Besonders bitter für den jungen Vorarlberger: Er war vor Olympia eigentlich in Form. „Dass ich genau jetzt so einen Rückfall habe, ist schon hart.“ Er habe an einem normalen Tag heuer immer das Viertelfinale erreicht.

Kein Start am Freitag?

Es falle ihm im Moment nicht leicht, dieses Rennen abzuhaken. „Aber ich muss das tun. Ich habe gar keine andere Chance.“ In der ersten Enttäuschung hatte Baldauf sogar daran gedacht, auf seinen nächsten Einsatz am Freitag beim 15-Kilometer-Freistil-Rennen zu verzichten. Ein Gedanke, der sich mittlerweile wieder abgeschwächt hat. „Jetzt gehe ich auslaufen. Vielleicht jogge ich auch von hier nach Hause. Mal sehen.“ VN-HK

„Dass ich genau jetzt so einen Rückfall habe, ist schon hart.“