AK-47 in neuer Hand

Markt / 15.02.2018 • 22:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der russische Staat hat keine Mehrheit mehr am Waffenhersteller Kalaschnikow, der für sein Maschinengewehr AK-47 bekannt ist. Der Anteil sank von 51 Prozent auf 25 Prozent plus eine Aktie. Die Anteile kaufte Firmenchef Alexej Kriworutschko, der schon zuvor an Kalaschnikow beteiligt war.