Hoteliersfrau liebt den Kontakt mit Menschen

Extra / 15.02.2018 • 09:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Katrin Schneider-Tschanun, geb. 1983, lebt in Gaschurn, übernahm im Vorjahr das elterliche Hotel.

Ihre Eltern führten ein Hotel in Gaschurn. „Wir hatten viele Gäste, manche waren wie Freunde. Sie haben uns Kinder zum Wandern und Skifahren mitgenommen“, erinnert sich Katrin Schneider-Tschanun an schöne Momente mit den Urlaubern. Freilich: Manchmal war sie auf die Gäste eifersüchtig, und zwar immer dann, wenn die Eltern keine Zeit für sie hatten. Nach dem Abschluss der Tourismusschule studierte Schneider-Tschanun Musik. „Ich merkte aber schnell, dass es nicht das Richtige für mich war. Ich hab’ dann Mama gefragt, ob ich zu Hause im Hotel mitarbeiten kann.“ Dort wurde die Älteste mit Handkuss aufgenommen. Denn insgeheim hofften ihre Eltern, dass sie das Apart-Hotel einmal übernimmt. Die Arbeit im Service und an der Rezeption machte ihr Spaß. „Das Schönste an meinem Beruf ist der Kontakt mit Menschen.“ Im Juli des Vorjahres ging der Traum der Eltern in Erfüllung. Die Tochter, die inzwischen Zweifach-Mama ist, übernahm das 60-Betten-Hotel und beschreitet mit der verstärkten Nutzung von Computern neue Wege.