Brand in Asylunterkunft: Es war kein technischer Defekt

Vorarlberg / 18.02.2018 • 22:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Brand brach im Keller aus. Ein Bewohner zog sich beim Sprung vom Fenster auf das Vordach eine Unterschenkelfraktur zu, drei weitere erlitten eine Rauchgasvergiftung.Vlach
Der Brand brach im Keller aus. Ein Bewohner zog sich beim Sprung vom Fenster auf das Vordach eine Unterschenkelfraktur zu, drei weitere erlitten eine Rauchgasvergiftung.Vlach

Hard Nach dem Brand in der Asyl­unterkunft in der Hofsteigstraße in Hard hat der Brandermittler des Landeskriminalamtes (LKA) seine Arbeit aufgenommen. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge ist das Feuer im Keller des Gebäudes ausgebrochen, wobei lediglich ein Polstersessel und ein Koffer in Flammen standen. Ein technischer Defekt konnte demnach ausgeschlossen werden. Von einer vorsätzlichen Brandstiftung werde derzeit allerdings nicht ausgegangen, teilt die Polizei mit.

Der Alarm wurde am Freitagabend kurz vor 20 Uhr ausgelöst. Aufgrund der starken Rauchentwicklung gingen die Einsatzkräfte zunächst von einem größeren Brand aus. Insgesamt musste die Feuerwehr 51 Personen evakuieren. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.