Favoriten sichern sich internationale Startplätze

Sport / 18.02.2018 • 20:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Florian Fischer/Simon König (l.), Patrick Schnetzer/Markus Bröll und Stefan Feurstein/­Kevin Bachmann (r.) sicherten sich die Startplätze im Radball-Weltcup.VErein
Florian Fischer/Simon König (l.), Patrick Schnetzer/Markus Bröll und Stefan Feurstein/­Kevin Bachmann (r.) sicherten sich die Startplätze im Radball-Weltcup.VErein

Höchst Die erste wichtige Entscheidung auf nationaler Ebene im Radballsport endete so wie letzte Saison. Bei der Finalrunde der Eliteteams im Österreich-Cup in der Höchster Rheinauhalle standen am Ende die drei favorisierten Teams auf dem Siegerpodest und sicherten sich die rot-weiß-roten Startplätze im UCI-Weltcup bzw. beim der Elite-Europameisterschaft.

Mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 39:3 setzten sich die viermaligen Weltmeister und Titelverteidiger Patrick Schnetzer/Markus Bröll (ÖAMTC RC Höchst) in der Vorrunde vor Martin Lingg/Daniel König (Lustenau) durch. In der Parallelgruppe brachten es Simon König/Florian Fischer ebenfalls auf vier Siege (39:8 Tore) und verwiesen die U-23-Europameister der letzten beiden Jahre, Kevin Bachmann/Stefan Feurstein (SG Sulz/Dornbirn), auf Platz zwei.

Im Halbfinale gab es dann einen klaren 8:3-Erfolg für Schnetzer/Bröll gegen Bachmann/Feurstein. Spannung pur in der Partie zwischen König/Fischer und Lingg/König, in der Höchst erst mit dem Schlusspfiff der Ausgleich gelang. In der Verlängerung rückten König/Fischer dann mit vier Treffern die Rangordnung ins rechte Licht.

Im Kampf um den Tagessieg und den Startplatz bei der EM (1./2. Juni in Wiesbaden) setzten sich Schnetzer/Bröll nach einem 1:1 zur Pause am Ende noch klar mit 7:1 durch. Das Duell um den dritten ÖRV-Startplatz im Weltcup entschieden Bachmann/Feurstein gegen Lustenau mit 6:2 für sich. VN-JD

RADBALL

17. UCI-Weltcup 2018

Die einzelnen Stationen

1. Station 14. 4. in Kamenz (GER)

2. Station: 28. 4. in Altdorf (SUI)

3. Station: 26. 5. in Beringen (BEL)

4. Station: 11. 8. in Hongkong (CHN)

5. Station: 8. 9. in Krofdorf (GER)

6. Station: 29. 9. in Sangerhausen (GER)

7. Station: 13. 10. in St. Gallen (SUI)

8. Station 3. 11. in Höchst

Finale: 19. 1. 2019 in Klein-Gerau (GER)

Erklärung: Österreich hat im UCI-Weltcup insgesamt drei Startplätze; bei den acht Qualifikationsturnieren darf ein Team bei maximal vier Turnieren starten. Die Top Acht sind dann beim Weltcupfinale spielberechtigt.