„Ich war größenwahnsinnig und ballaballa“

Menschen / 18.02.2018 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ulrich Matthes erhielt als Kind von seinen Eltern Filmverbot. AFP

Ulrich Matthes erhielt als Kind von seinen Eltern Filmverbot. AFP

Osnabrück Schauspieler Ulrich Matthes ist in jungen Jahren bei seiner Karriere als Kinderstar ausgebremst worden. Mit zehn, elf und zwölf Jahren stand er vor der Kamera, bis seine Eltern einschritten. „Meine Eltern haben es mir verboten, weil ich durch diese Filmerei unerträglich wurde“, sagte der 58-jährige Deutsche der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Wochenende. „Ich war größenwahnsinnig und ballaballa.“

Er sei durch seine Filmrollen „noch viel naseweiser und altkluger“ geworden, als er ohnehin schon gewesen sei. „In einer Erwachsenenwelt permanent im Mittelpunkt zu stehen, tut keinem Kind dieser Welt gut.“ Seine Eltern hätten das Gefühl gehabt, „sie müssten das rigoros stoppen und mich wieder zu einem ganz normalen Kind machen, das zur Schule geht und da seine Erfolge und Misserfolge erlebt“. Das habe dann auch wunderbar geklappt, sagte Matthes weiter.

Ulrich Matthes erhielt als Kind von seinen Eltern Filmverbot. AFP
Ulrich Matthes erhielt als Kind von seinen Eltern Filmverbot. AFP