Pflichtsieg und Aderlass

Sport / 18.02.2018 • 20:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Johanna Rauch erzielte die letzten beiden SSV-Tore beim Arbeitssieg in Korneuburg. steurer
Johanna Rauch erzielte die letzten beiden SSV-Tore
beim Arbeitssieg in Korneuburg. steurer

SSV Schoren hält Erfolgslauf, Feldkirch patzt beim Nachzügler.

Dornbirn, Feldkirch Die Mannschaft des SSV Dornbirn-Schoren kann in der Women Handball Austria League (WHA) ihre Erfolgswelle in diesem Kalenderjahr beibehalten. Nach dem Trainerwechsel von Sabine Kainrath, die aus gesundheitlichen Gründen zur Jahreswende ihr Amt an Ausra Fridrikas abgab, wurde bei Schlusslicht Korneuburg mit 28:25 der nächste Sieg eingefahren. Damit holt der Schulsportverein nach dem 28:19 zu Hause gegen St. Pölten und dem 30:23 in Graz auch im dritten Spiel unter der Regie der ehemaligen Welthandballerin erneut zwei Punkte und tastet sich wieder an die Top-3-Positionen heran. Aktuell nehmen die Messestädterinnen mit 16 Punkten und fünf Zählern Rückstand auf Rang drei Position fünf in der Tabelle ein.

Beim Auftritt in Korneuburg musste sich der SSV Schoren nach klarer Führung (17:11) am Ende ordentlich strecken, um das Schlusslicht noch auf Distanz zu halten.

Dagegen musste der auf Position drei in der Tabelle gereihte HC Sparkasse BW Feldkirch einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Die lediglich mit zehn Feldspielerinnen und einer Torfrau angereisten Blau-Weißen mussten bei Nachzügler Atzgersdorf mit 25:28 die erst zweite Saisonniederlage hinnehmen. Die Equipe aus dem 23. Wiener Gemeindebezirk konnte sich eine Viertelstunde vor Ende auf 25:19 absetzen und brachte trotz größter Bemühungen der Montfortstädter in der Schlussphase die Führung über die Zeit. VN-JD

Women Handball Austria 2017/18

Grunddurchgang

WAT Atzgersdorf – HC Sparkasse BW Feldkirch 28:25 (17:16)

HC Sparkasse BW Feldkirch: Bartek; Weithaler, Czabaday (3), Mayer (3), Willi (4), Scheidbach (2), Galijasevic, Duric, Nosch, Mlinkó (8/1), Seipelt (5)

Union Korneuburg – SSV Dornbirn-Schoren  25:28 (12:17)

SSV Dornbirn-Schoren: Zaric, Pfaff; Haller (2), Jegenyés, Mähr, Rauch (6/1), Tomasini (5), Franz, Gerbis, Feierle (4), Moosbrugger (7/4), Pfeiffer, Amann, Bohle, Csöregi, Marksteiner (4)

Nächste Runden: Hypo NÖ – HC Sparkasse BW Feldkirch, 3. 3. 19 Uhr; HC Sparkasse BW Feldkirch – ATV Trofaiach, 10. 3., 18 Uhr; SSV Dornbirn-Schoren – UHC Eggenburg, 10. 3., 19 Uhr; UHC Stockerau – HC Sparkasse BW Feldkirch, 24. 3., 18 Uhr

Tabelle

1. Hypo NÖ (Meister) 13 12 0 1 385:275 +110 24

2. UHC Stockerau 13 11 1 1 360:303 +57 23

3. HC Sparkasse BW Feldkirch 13 10 1 2 350:311  +39 21

4. SG MGA/Fivers 14 10 0 4 356:316 +40 20

5. SSV Dornbirn-Schoren 14 8 0 6 398:375 +23 16

6. HIB Handball Graz 14 7 0 7 362:330  +32 14

7. Handball Wr. Neustadt 14 6 0 8 305:330 -25 12

8. Union St. Pölten 14 6 0 8 336:368 -32 12

9. ATV Trofaiach 14 4 1 9 326:355 -29 9

10. WAT Atzgersdorf 14 3 1 10 351:409 -58 7

11. UHC Eggenburg (Aufsteiger) 14 1 1 12 297:375  -78 3

12. Union Korneuburg 13 1 1 11 284:363 -79 3