Sauberes Wasser für Vorarlberg

Vorarlberg / 18.02.2018 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zum mechanischen Teil der Kläranlage Dornbirn wurden am 30. Juni 1984 auch die biologische und chemische Reinigungsstufe in Betrieb genommen. 1978 fiel die Entscheidung, dass Dornbirn und Schwarzach einen Abwasserverband gründen wollen. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 374 Mio. Schilling.Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek
Zum mechanischen Teil der Kläranlage Dornbirn wurden am 30. Juni 1984 auch die biologische und chemische Reinigungsstufe in Betrieb genommen. 1978 fiel die Entscheidung, dass Dornbirn und Schwarzach einen Abwasserverband gründen wollen. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 374 Mio. Schilling.Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek

Bregenz Seit den 60er-Jahren wurden in Vorarlberg große Anstrengungen unternommen, die entstehenden Abwässer gereinigt in die Natur zurückzuführen. Letzter Impuls war das massive Algenwachstum im Bodensee, das durch die hohe Phosphatbelastung ausgelöst worden war. Die Gemeinden bauten die Kanalnetze aus und errichteten Kläranlagen, die zusätzlich zur mechanischen nun auch eine biologische Reinigung garantierten. Meist schlossen sich Gemeinden zu Abwasserverbänden zusammen. Höchste Dringlichkeit wurde auf die Rheintalgemeinden gelegt, da der stark verschmutzte Bodensee höchste Eile gebot. 1984 waren immerhin schon 30 Anlagen fertig gestellt, vier Anlagen in Bau und sieben weitere in Planung.

Für die Bemessung der Kanalisation wurde der Wasserverbrauch der Bevölkerung herangezogen.
Für die Bemessung der Kanalisation wurde der Wasserverbrauch der Bevölkerung herangezogen.
Bereits 1964 hatten die Gemeinden Hohenems, Götzis und Altach ein gemeinsames Abwasserreinigungssystem ins Auge gefasst. 1971 traten dem Verband auch die Gemeinden Koblach und Mäder bei.
Bereits 1964 hatten die Gemeinden Hohenems, Götzis und Altach ein gemeinsames Abwasserreinigungssystem ins Auge gefasst. 1971 traten dem Verband auch die Gemeinden Koblach und Mäder bei.
1962 wurde in Bregenz der Standort Neu-Amerika fixiert. 1968 war die Eröffnung.
1962 wurde in Bregenz der Standort Neu-Amerika fixiert. 1968 war die Eröffnung.
Hier wird seit 1985 das Abwasser von acht Montafoner Gemeinden gereinigt. Die Anlage ist ein ökologisches Vorzeigeprojekt, da die entstehenden Gase in Blockkraftwerken zu Strom und Wärme verarbeitet werden.
Hier wird seit 1985 das Abwasser von acht Montafoner Gemeinden gereinigt. Die Anlage ist ein ökologisches Vorzeigeprojekt, da die entstehenden Gase in Blockkraftwerken zu Strom und Wärme verarbeitet werden.

Quelle:
www.vorarlberg.at/volare