Teenager fährt mit Auto Mädchen nieder

Vorarlberg / 18.02.2018 • 22:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Stunden nach dem Unfall meldete sich der 16-Jährige bei der Polizei.

Lochau Ein Auto, das nicht zum Verkehr zugelassen ist, Kennzeichen, die von einem anderen Fahrzeug abmontiert wurden und ein Teenager am Steuer: In Lochau hat ein 16-Jähriger mit einem geklauten Auto einen schweren Unfall verursacht.

Am Samstagabend kurz nach 20 Uhr wurde ein 14-jähriges Mädchen auf einem Zebrastreifen auf Höhe der Lochauer Kirche von einem Auto angefahren und durch die Wucht des Aufpralls rund 15 Meter weit durch die Luft geschleudert, berichtet die Polizei. Der Unfalllenker machte sich aus dem Staub. Wie sich einige Stunden später herausstellen sollte, saß am Steuer ein Teenager. Der 16-jährige Hörbranzer stellte sich im Beisein seines Vaters um 23.55 Uhr bei der Polizeiinspektion in Lochau. Wie die Polizei mitteilt, war das Auto nicht zum Verkehr zugelassen, außerdem waren darauf Kennzeichen montiert, die von einem anderen Fahrzeug stammen. Aufgrund seines jugendlichen Alters ist der Jugendliche selbstredend noch nicht im Besitz eines Führerscheins. Immerhin: Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ.

Schwer verletzt

Das schwer verletzte Mädchen wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht. Sie befand sich am Sonntagmorgen noch auf der Intensivstation. Der Autofahrer wird laut Polizei an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.