Breite Front für rauchfreie Lokale

VN Titelblatt / 19.02.2018 • 23:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Don’t Smoke-Volksbegehren: Ärztekammer will heute die 200.000er-Marke knacken.

Wien Das Volksbegehren für das generelle Rauchverbot in der Gastronomie könnte zu einem der erfolgreichsten in Österreich werden. Bis Montagabend hat die Ärztekammer 176.000 Unterstützungserklärungen gesammelt. Heute, Dienstag, werde man vermutlich die 200.00er-Marke knacken, erklärte ein Sprecher. Der Andrang war so groß, dass das Zentrale Wählerregister einmal mehr überlastet war. Das bekamen auch die Vorarlberger Unterstützer zu spüren. So schaffte es der Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer erst beim dritten Anlauf, das Volksbegehren zu unterschreiben, in Dornbirn bildeten sich am Vormittag kurzzeitig Schlangen vor den Gemeindestuben und in Götzis mussten Bürger teilweise gebeten werden, ein anderes Mal zu kommen.

Trotz der Welle der Unterstützung hält die FPÖ daran fest, das beschlossene Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen. Man werde dies per Initiativantrag tun, der keine Begutachtung erfordert. FPÖ-Gesundheitssprecherin Dagmar Belakowitsch kritisierte das Volksbegehren unterdessen als „unseriös“ und „parteipolitisch motiviert“. »A3