Festungsmuseum feiert 25-jähriges Jubiläum

Vorarlberg / 21.02.2018 • 18:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

St. Margrethen Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde in den Bergrücken Heldsberg bei St. Margrethen eine Artillerie–Festungsanlage für 200 Mann Besatzung gebaut. Mit dem Ende des Kalten Kriegs hob 1990 die Schweizer Armee die Geheimhaltung der Anlage auf. Auf Initiative einer Gruppe von einstigen Armeeangehörigen, welche ihre Diensttage in der Anlage geleistet hatten, wurde die Anlage schließlich erhalten und zu einem Museum umgebaut. Ab 1993, seit 25 Jahren, durften freiwillige Heldsbergmitarbeiter über 200.000 Besucher durch die Festung führen, wohnhaft dies- und jenseits des  Rheins, also auch aus dem Nachbarland Vorarlberg. Im Jubiläumsjahr 2018 lädt das Heldsbergteam die Besucher an 16 Samstagen zu Thementagen ein, wo Spezielles in und um die Festung erklärt wird. Der erste findet am Samstag, 7. April, statt.