Glück nach Lawine in Lech

Vorarlberg / 22.02.2018 • 22:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lech Ein 39-jähriger Skiführer war am Donnerstag um 10.10 Uhr in Lech mit einer Gruppe am Grat Richtung Rüfispitze unterwegs. Beim Versuch, eine Zufahrt zum freien Skiraum zu finden, brach eine Schneewechte ab, mit der er nach unten stürzte. Daraus resultierte ein Schneebrett, das zwei Skifahrer einer zehnköpfigen Gruppe mitriss, die weiter unten unterwegs war. Glück im Unglück: Außer einer blutigen Nase eines 18-Jährigen blieben alle Skifahrer unverletzt. Als das klar war, suchten die Gruppenmitglieder nach verlorener Ausrüstung. Anschließend setzten alle Personen ihre Fahrt fort.