Spannendes Rennen

Kultur / 23.02.2018 • 18:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Heute werden die Bären-Preise bei der Berlinale verliehen.

Berlin Macht „Transit“ von Christian Petzold das Rennen oder wird es der vierstündige Film von den Philippinen? Bei der 68. Berlinale sind gestern die letzten Filme in den Wettbewerb gestartet. Heute Abend wird es spannend. Die Festivaljury um Präsident Tom Tykwer verkündet die Gewinner des Goldenen und der Silbernen Bären. 19 Filme waren in der Konkurrenz, darunter bekannte Namen wie Wes Anderson („Isle of Dogs“) und Gus Van Sant („Don‘t worry, weglaufen geht nicht“). Die Spanne reichte vom rumänischen Experimentalfilm bis zur mexikanischen Komödie. Triumphiert hat bei dem Festival das Autorenkino – Filme, die scheinbar kleine Geschichten nutzen, um Gesellschaftsbilder zu zeichnen. Welche Darstellerin Chancen auf einen Silbernen Bären hat? Marie Bäumer hat als Romy Schneider in Emily Atefs Film „3 Tage in Quiberon“ jedenfalls alles gegeben. Aber auch Ana Brun aus „Die Erbinnen“ über ein alterndes Frauenpaar in Paraguay und Andrea Berntzen aus „Utøya 22. Juli“ werden Chancen eingeräumt.