Ab März zählt wieder jeder Radkilometer

Vorarlberg / 25.02.2018 • 17:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Offizieller RADIUS-Start ist am 16. März. Die Stadt Bregenz unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr wieder. F. Sams
Offizieller RADIUS-Start ist am 16. März. Die Stadt Bregenz unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr wieder. F. Sams

In Kürze startet wieder der RADIUS-Fahrradwettbewerb.

Bregenz Radfahren ist gesund, weil es Herz und Kreislauf stärkt, Körperfett verbrennt und Stress abbaut. Zudem schont es als Fortbewegungsart die Umwelt. Das Land Vorarlberg hat aber darüber hinaus mit dem RADIUS-Fahrradwettbewerb auch noch einen Volkssport daraus gemacht und arbeitet hier eng mit den Gemeinden zusammen. Im Vorjahr etwa haben sich landauf, landab 12.631 Radlerinnen und Radler an dem Bewerb beteiligt. Bald geht es wieder los. Ab dem 12. März kann man sich für den RADIUS-Fahrradwettbewerb 2018 anmelden, z. B. über die Website www.fahrradwettbewerb.at. Bregenzer können das auch im Bürgerservice in der Belruptstraße 1 erledigen. Die Landeshauptstadt unterstützt die Aktion wie schon im Vorjahr auch dieses Mal wieder. Offizieller RADIUS-Start ist dann am 16. März. Aber auch ein späterer Einstiegszeitpunkt ist möglich. Der Bewerb selbst dauert bis 30. September. Die bis dahin gefahrenen Kilometer kann man im Internet, über die eigene RADIUS-App oder in ein Fahrtenbuch eintragen. Es sind dazu keine Höchstleistungen notwendig. Man muss nur mehr als 100 Kilometer geradelt sein, um sich die Chance auf tolle Preise zu sichern.

Land und Stadt wissen, weshalb sie sich in puncto Fahrradfahren so ins Zeug legen. 50 Prozent aller Pkw-Fahrten sind kürzer als drei Kilometer und könnten auch mit dem Drahtesel zurückgelegt werden. Das Rad als Fortbewegungsmittel ist auch ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Apropos Klimaschutz: Bregenz ist seit 2008 Mitglied im e5-Netzwerk der energieeffizienten Gemeinden. Seit 2014 besitzt die Stadt den Status „eeee“. Beim Verkehr zum Beispiel wird ganz auf sanfte Mobilität gesetzt. Dazu zählen unter anderem Förderung und Ausbau des Radverkehrs. Weitere Infos: www.fahrradwettbewerb.at. ama