Die nächste Generation des Datenfunks

Markt / 25.02.2018 • 18:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Huawei-CEO Richard Yumit setzt auf seinen 5G-Chip „Balong 5G01“. Reuters
Huawei-CEO Richard Yumit setzt auf seinen 5G-Chip „Balong 5G01“. Reuters

In Barcelona zeigen die Smartphone-Riesen bis 1. März ihre Innovationen.

Barcelona Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neuesten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es aber auch um die Mobilfunkinfrastruktur. Und da steht eine große Neuerung an. In diesem Jahr stehen von heute, 26. Februar, bis 1. März unter anderem der superschnelle 5G-Datenfunk und die Vernetzung von allem möglichen im sogenannten Internet der Dinge im Mittelpunkt. Smartphone-Marktführer Samsung stellte bereits am Sonntagabend in Barcelona sein neues Topmodell Galaxy S9 vor, das es mit Apples iPhone aufnehmen soll. Laut bisherigen Leaks soll es ähnlich aussehen wie das aktuelle Samsung-Flaggschiff, aber einen schnelleren Prozessor und eine noch bessere Kamera bekommen.

Bekannte Smartphone-Anbieter wie LG, Motorola oder HTC verzichten in Barcelona auf große Präsentationen. LG zeigt in Barcelona ohne großes Aufsehen eine Aktualisierung seines Modells V30, das mehr Speicher und einige Funktionen mit künstlicher Intelligenz dazu bekam. Ein firsches Topmodell präsentiert Huawei noch nicht, dafür neue Tablets. Neue Telefone gibt es in Barcelona auf jeden Fall von Sony, ZTE, Asus sowie Nokia.

Seit Jahren wird an der nächsten Generation des schnellen Datenfunks gearbeitet. Bei der aktuellen Auflage der Messe wird es mehr Technik und weitere Lösungen auf Basis der Technologie zu sehen geben. 5G soll einen noch deutlich schnelleren Datendurchsatz, aber auch drastisch verkürzte Reaktionszeiten bringen. Nach wie vor ringen die USA, China und Europa um die Standards, klar ist aber inzwischen auch, dass die künftigen Netze massiv auf der heutigen LTE-Infrastruktur aufbauen werden.

Die Vernetzung von Geräten und Maschinen ist ein zentraler Trend. In Barcelona gibt es Jahr für Jahr mehr vernetzte Verbrauchertechnik mit Internetzugang zu sehen. Unternehmen hoffen auf 5G, um Industriemaschinen in Echtzeit über das Netz zu steuern.

Wie eine Rakete wird 5G den Datenfunk-Markt befeuern. Nokia-CEO Reyeev Suri will mit seinem Unternehmen natürlich ganz vorne dabei sein. AFP
Wie eine Rakete wird 5G den Datenfunk-Markt befeuern. Nokia-CEO Reyeev Suri will mit seinem Unternehmen natürlich ganz vorne dabei sein. AFP

Mobile market

1,5 Milliarden Smartphones wurden 2017 laut dem führenden IT-Research-Institut Gartner weltweit verkauft.

 

85,9 Prozent der Smartphones laufen mit Android-Software, 14 Prozent mit Apple iOS.

 

320 Millionen Smartphones verkaufte im vergangenen Jahr Samsung, Apple rund 215 Millionen.