Engagierter Einsatz für Vierbeiner

Vorarlberg / 25.02.2018 • 17:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die engagierte Bludenzerin Brigitte Vonier initiierte ein Tierschutzprojekt in Zypern. bi
Die engagierte Bludenzerin Brigitte Vonier initiierte ein Tierschutzprojekt in Zypern. bi

Brigitte Vonier setzt sich für nachhaltigen Tierschutz ein.

Bludenz „Ich finde, echter Tierschutz fängt dort an, wo wirklich nur Tiere geboren werden, die nicht im Elend leben müssen“, sagt Brigitte Vonier aus Überzeugung. Seit 18 Jahren arbeitet sie als Tierarzt-Assistentin, eine Arbeit, die ihr viel Freude bereitet, und in der sie sich sehr engagiert. So organisierte sie, gemeinsam mit Hermine Thaler, bislang über vierzig Flohmärkte, deren Erlös dazu dient, Tieren ein gutes Lebensumfeld zu ermöglichen. „Wir konnten durch unsere Aktionen viele Tiere retten, manche Tierhalter hätten sich sonst eine lebenserhaltende Operation für ihre Tiere nicht leisten können“, sagt sie.

Neben ihrer Leidenschaft für Tiere spielt die 53-jährige Bludenzerin auch gerne Tennis. Bei einem Tennisurlaub im vergangenen Herbst in Zypern war sie entsetzt, wie viele halb verhungerte Katzen rund um den Club „Aldiana“ herumlungerten und auf Abfälle warteten. In einem Gespräch mit dem Leiter des Clubs, Walter Krill, erfuhr sie von dem enormen Katzenproblem auf der Insel. Da die Katzen nicht kastriert werden, vermehren sie sich ungehemmt. Oftmals füttern Touristen diese während ihres Aufenthalts, danach sind die Tiere wieder sich selbst überlassen. Für die engagierte Tierliebhaberin war dieser Missstand ein Anlass, sich vehement für eine Lösung einzusetzen.

Engagierte Tierärzte

Sie nutzte ihr berufliches und privates Netzwerk, um aktiv zu werden. Gleich einen Monat später reisten die Tierärztin Katherina Meltzer und die Tierpflegerin Doris Podusel nach Zypern, um dort eine Woche lang Katzen zu kastrieren. Der Aufenthalt im Club „Aldiana“ war für die beiden gratis, da auch Walter Krill von der Notwendigkeit des Projekts überzeugt war. Nun folgt im März bereits ein Nachfolgeprojekt, gleich fünf Tierärzte aus dem Raum Bludenz reisen nach Zypern, um dort Katzen kostenlos zu kastrieren. Im November ist schon ein weiteres Projekt geplant, dann wird auch die Hundesachverständige Ruth Hochstätter aus Nüziders mitreisen, da das Vorhaben auch auf Hunde ausgeweitet werden soll. „Ich bin sehr glücklich, dass das Projekt so viel Unterstützung erfährt. Die Tierärzte nehmen teilweise unbezahlten Urlaub und arbeiten unentgeltlich vor Ort. Auch die Unterstützung durch Walter Krill ist sehr wertvoll und wird vom Team sehr geschätzt. Mein Wunsch wäre es, mit diesem Projekt eine Vorbildwirkung zu erzielen. Das Problem mit der Überpopulation von Katzen und Hunden herrscht ja nicht nur in Zypern“, meint Brigitte Vonier. BI