Mehr Zeit mit Papa

Vorarlberg / 25.02.2018 • 19:16 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Beim „Vater-Tag im Kindergarten“ erhalten Väter Einblicke in den Kindergartenalltag.
Beim „Vater-Tag im Kindergarten“ erhalten Väter Einblicke in den Kindergartenalltag.

Das Projekt „Vater sein!“ bietet auch dieses Jahr im ganzen Land ein vielseitiges Angebot.

Bregenz „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.“ Was Wilhelm Busch schon vor über 100 Jahren wusste, hat heute noch eine hohe Aktualität. Nicht nur das Rollenbild der Frau hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, auch das der Väter. Dieser Veränderung will der Vorarlberger Familienverband mit dem Projekt „Vater sein!“ auch im kommenden Jahr Rechnung tragen und Anstöße für ein aktiveres Vatersein geben: „Männer sind in ihrer Rolle als Erziehende gleich wichtig wie Mütter. Unsere Angebote sollen Vätern die Bedeutsamkeit ihrer Rolle für die Kindesentwicklung bewusst machen“, erklärt Geschäftsführerin Andrea Kramer. Ziel des Projekts ist es, dass Väter ihre Rolle stärker wahrnehmen und ihre Beteiligung in und an der Erziehung fördern: „Väter wollen sich in die Erziehung einbringen, wissen aber nicht wie. Ihnen fehlt es oft am Anknüpfungspunkt. Mit unserem Angebot möchten wir sie abholen und ihre Erstzuständigkeit verstärken“, informiert Lukas Moosbrugger, Projektbegleiter und Mitarbeiter des Familienverbandes.

2018 gibt es vier Programmschienen, darunter die erlebnispädagogischen Vater-Kind-Veranstaltungen, die in ganz Vorarlberg angeboten werden. IM vergangenen Jahr war vom Eseltrekking über einen Feuerwehrerlebnistag bis hin zur Kirchenerlebnisübernachtung bei den insgesamt 18 Veranstaltungen alles dabei und stieß auf großen Zulauf: „In erster Linie geht es bei diesen Tagen darum, dass Väter mit ihren Kindern Zeit verbringen können. Männer holt man nämlich am besten ab, wenn sie gemeinsam etwas unternehmen und aktiv tun können. Spaß und Action kommen bei den Veranstaltungen daher nicht zu kurz“, erklärt Moosbrugger. Realisiert wurden die Aktionen von den ehrenamtlichen Ortsverbänden, von denen es im Land 34 gibt. Angeleitet wurden sie von (männlichen) Coaches, die ihre Expertise passend zur jeweiligen Veranstaltung weitergeben konnten: „Wichtig ist, dass die Männer bei diesen Tagen wirklich unter sich sein können, weil die Atmosphäre anders ist, als wenn Frauen dabei sind.“ Doch auch für die Kinder sind diese Erlebnistage etwas ganz Besonderes: „Danach erzählten die Kinder den Müttern stolz von den Unternehmungen“, weiß Moosbrugger.

Im kommenden Jahr wird das Angebot ausgeweitet. Neu ist der „Vater-Tag bei der Arbeit“: „Hier wird ein Betriebsausflug gemeinsam mit den Kindern gemacht. Zudem sollen Kinder ihre Väter bei der Arbeit besuchen kommen. Väter sind meist vollzeitig beschäftigt und die Kinder wissen oft nicht, was der Papa eigentlich den ganzen Tag macht.“ Diese „Vater-Tage“ sollen hier Abhilfe schaffen. Weil der Kindergarten einen wichtigen Aspekt im Leben eines Kindes ausmacht, gibt es im kommenden Jahr zudem „Vater-Tage im Kindergarten“. Interessierte Unternehmen und Kindergärten, die solche Tage anbieten wollen, können sich an den Familienverband wenden.

Beim moderierten Vater-Treff haben Väter die Möglichkeit, sich über ihre Rolle auszutauschen. An­geleitet werden diese von Moderatoren mit pädagogischem Hintergrund. VN-HAM

„Väter wollen sich in die Erziehung einbringen, wissen aber nicht wie.“

Projekt „Vater sein!“

Weitere Informationen und Programmübersicht Das aktuelle Veranstaltungsprogramm ist unter http://vater-sein.at verfügbar. Hier sind auch ein Väterblog und Fachartikel zum Thema Vatersein zu finden. Gefördert wird das Projekt vom Land Vorarlberg und dem Fonds Gesundes Österreich.