Eiskalter Termin im Schnee

Menschen / 26.02.2018 • 21:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Wie immer gut gelaunt: die niederländische Königsfamilie beim Fotoshooting im Lecher Schnee. D. Stiplovsek
Wie immer gut gelaunt: die niederländische Königsfamilie beim Fotoshooting im Lecher Schnee. D. Stiplovsek

Die niederländische Königsfamilie läutete am Montag ihren Winterurlaub in Lech ein.

Lech Es ist Montagmorgen, kurz vor 9 Uhr. Die Außentemperaturanzeige im Auto zeigt minus 20 Grad. An der Bergstation der Rüfikopfbahn in 2350 Metern Seehöhe dürfte es noch einmal ein paar Grad kälter sein. Doch das ist vorerst Nebensache. Die anwesenden Journalisten, Fotografen, Kameraleute und Zaungäste beschäftigen gerade ganz andere Fragen. Steht Prinzessin Ariane nach ihrem Unfall beim Schlittschuhfahren schon wieder auf den Skiern? Welche Farbe hat das Skioutfit von Máxima? Und wird auch Königsmutter Prinzessin Beatrice anwesend sein? Dann kommt Bewegung in die Sache. König Willem-Alexander (50), seine Frau Königin Máxima (46) und die drei Töchter Catharina-Amalia (13), Alexia (12) und Ariane (10) schreiten zur Tat. „Goedemorgen!“ Prinzessin Beatrice ist zum Bedauern vieler nicht dabei.

Familienfoto

Die niederländische Königsfamilie verbringt seit 1959 ihren zweiwöchigen Winterurlaub in Lech. Dazu gehört auch das obligatorische Familienfoto. Die Motive ähneln sich jedes Jahr – dennoch ist das Interesse an dem Auftritt ungebrochen. Um den Spaß im Schnee festzuhalten, haben sich laut Lech Zürs Tourismus in diesem Jahr über 60 österreichische und internationale Bildjournalisten akkreditieren lassen. Zunächst posiert die ganze Familie in ihren bunten Skioutfits im Schnee, dann Kronprinzessin Catharina-Amalia mit Papa Willem-Alexander, Máxima mit den drei Mädchen, und: bitte näher zusammen und die Hand über die Schulter legen. Die Blaublüter zeigen sich trotz der Kälte in gewohnt fröhlicher Manier. Allerdings fällt der Termin diesmal relativ kurz aus. Statt den rund 30 Minuten bleiben gerade einmal fünf Minuten Zeit für das perfekte Bild. Anschließend wandern die Mützen rasch wieder auf die royalen Häupter. Auch die traditionelle Vorführung auf Skiern wurde gestrichen.

„Es war sehr kurz, aber schön“, resümieren Anne Holl (22) und Zowy Cobelens (23) und strahlen über das ganze Gesicht. Die beiden Holländerinnen arbeiten als Physiotherapeutinnen in Lech. „Als wir gehört haben, dass die Königsfamilie hier ist, wollten wir sie unbedingt sehen. Wir sind große Fans. Sie sind sehr freundlich und sehr offen“, erzählen sie.

Hotel Post

Die Oranjes haben ihr Quartier wie gewohnt im noblen Hotel Post bezogen. Üblicherweise verbringen auch Königsmutter Prinzessin Beatrice (80), Prinz Constantijn (48), seine Frau Laurentien (51) und die Kinder Eloise (15), Claus-Casimir (13) und Leonore (11) sowie die Witwe von Prinz Friso, Mabel (49), mit den beiden Töchtern Luana (12) und Zaria (11) ihren Skiurlaub am Arlberg. Eine Bestätigung von offizieller Seite gab es dazu am Montag nicht. Prinzessin Ariane jedenfalls dürfte den zweiwöchigen Aufenthalt wie gewohnt genießen können. Die Zehnjährige hatte sich am 11. Februar das linke Handgelenk gebrochen. Ein Gips war am Montag unter dem schwarzen Handschuh nicht zu erkennen. 

„Die meisten Holländer mögen die Königsfamilie. Es kostet ein bisschen Geld, aber das ist es uns wert. Wer möchte schon König sein? Man ist nie allein. Hier in Lech kann die Königsfamilie gut Urlaub machen“, sagt Han Reinders (47), der seit knapp 25 Jahren zur selben Zeit wie die Königsfamilie mit seiner Familie in Lech weilt. Und noch eine Gemeinsamkeit gibt es: „William hat auch drei Töchter, so wie ich.“

Große Fans der Königsfamilie: Anne Holl und Zowy Cobelens. 
Große Fans der Königsfamilie: Anne Holl und Zowy Cobelens. 
60 Bildjournalisten ließen sich für den Fototermin akkreditieren. 
60 Bildjournalisten ließen sich für den Fototermin akkreditieren.