Schindlersaal als Erfolgsstätte

Sport / 27.02.2018 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sofia Polcanova sorgte mit ihrem Drei-Satz-Erfolg im ersten Spiel gegen Salomé Simonet für einen perfekten Auftakt beim Länderkampf im Schindlersaal. Hartinger
Sofia Polcanova sorgte mit ihrem Drei-Satz-Erfolg im ersten Spiel gegen Salomé Simonet für einen perfekten Auftakt beim Länderkampf im Schindlersaal. Hartinger

Österreichs Tischtennis-Damen in Kennelbach mit 3:0-Sieg gegen die Schweiz.

Kennelbach Vorarlberg erweist sich als erfolgreicher Boden für Österreichs Nationalteams im Tischtennis. Nach dem 3:0-Sieg des ÖTTV-Herrenteams im September 2016 in Hard gegen Dänemark in der EM-Qualifikation haben die rot-weiß-roten Damen nachgelegt. In dem zu einer Tischtennisarena umfunktionierten Schindlersaal in Kennelbach verzeichnete die ÖTTV-Equipe mit dem 3:0-Erfolg im Heimspiel gegen die Schweiz einen Auftakt nach Maß im Unternehmen Team-Europameisterschaft 2018/19.

Klarer Leistungsunterschied

Gleich in der ersten Partie deutete sich gegen die ohne ihre beiden Topspielerinnen Rachel Morat und Rahel Aschwanden angereisten Eidgenossinnen der klare Leistungsunterschied an. Die auf Rang 21 der Europarangliste gereihte Sofia Polcanova ließ Salomé Simonet nicht den Funken einer Chance und sorgte nach einer Viertelstunde Spielzeit mit dem klaren Drei-Satz-Erfolg (11:5, 11:3, 11:4) für die 1:0-Führung der Gastgeberinnen. Anschließend lieferten sich die 20-jährige Niederösterreicherin Karoline Mischek und die gleichaltrige Céline Reust einen offenen Schlagabtausch. Nach packenden 25 Minuten setzte sich Mischek mit 15:13, 15:6 und 15:7 durch und brachte Österreich mit 2:0 in Front.

Nach der Pause war es dann Amelie Solja, die mit der noch 17 Jahre jungen und ihr Länderspieldebüt feiernden Mireille Kronn kurzen Prozess machte, sie entschied die Sätze mit 11:7, 11:5 und 11:9 für sich und sorgte damit für den erwarteten 3:0-Gesamterfolg.

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen die Schweiz wartet auf die ÖTTV-Equipe bereits am 27. März das Spiel in Portugal. Abgeschlossen wird die erste Gruppenphase mit dem Auswärtsspiel in der Schweiz (23. Oktober) bzw. dem Heimauftritt am 20. November gegen Portugal.