Traum vom Double lebt, Hütter mit Young Boys im Schweizer Cupfinale

Sport / 27.02.2018 • 22:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Lassaad Chabbi gastiert heute mit derSV Ried bei Rekordmeister Rapid. gepa
Lassaad Chabbi gastiert heute mit der
SV Ried bei Rekordmeister Rapid. gepa

Überzeugender 2:0-Sieg bei eisiger Kälte über Meister Basel.

Schwarzach, Bern Das war mehr als überzeugend, das war eine Demonstration der Stärke. Mit einem verdienten 2:0-Heimsieg im Kracher gegen Basel ist Trainer Adi Hütter mit YB Bern ins Schweizer Cupfinale eingezogen. Wie schon vor neun Jahren, beim letzten Aufeinandertreffen in einem Halbfinale – YB-Goalie Marco Wölfli war schon damals dabei – siegte also Bern. Vor allem nach der Pause dominierte der aktuelle Tabellenführer der Schweizer Super League die Gäste nach Belieben. Vorarlbergs Trainer des Jahres, dessen Mannschaft mit Powerfußball glänzte, darf weiter den Traum vom Double verfolgen.

„Finale, Finale“, skandierten die YB-Fans. Dabei vermochte Basel 45 Minuten lang dagegen zu halten und auch Nadelstiche zu setzen. Nach der Pause aber erhöhte die Hütter-Elf den Druck und das Gegenpressing machte sich mehr und mehr bezahlt. Per Elfmeter, nach Oberlin-Handspiel, brach Torjäger Guillaume Hoarau den Bann, dann besiegelte ein Eigentor das Basler Aus. Hütter schaffte als erster Vorarlberger Trainer den Finaleinzug. Der Altacher Nicolas Moumi Ngamaleu wurde in der Schlussphase eingewechselt, bei Basel spielte Dimitri Oberlin durch.

Ried will überraschen

Vor einem ganz besonderen Spiel steht auch das Trainerduo Lassaad Chabbi/Dieter Alge. Die beiden Vorarlberger wollen heute im ÖFB-Cup für die nächste Überraschung sorgen. Die Elf des 56 Jahre alten Chabbi trifft nach dem Achtelfinalsieg im Oberösterreich-Derby gegen den LASK nun auf Rapid. Keine leichte Aufgabe, müssen die Innviertler doch in Wien antreten. Die beiden Ried-Trainer sind aber nicht die einzigen Vorarlberger bei der Partie, stehen doch mit Seifedin Chabbi (24), Pius Grabher (24) und Ersatzkeeper Reuf Durakovic (23) gleich drei Ländle-Kicker im Aufgebot. Cotrainer Alge (51) freut sich zudem auf ein Wiedersehen mit Martin Bernhard. Mit dem 46-jährigen Assistenztrainer spielte er einst gemeinsam beim SCR Altach. Für den Erste-Liga-Spitzenreiter und zweifachen Cupsieger aus dem Inn­viertel ist die Reise nach Wien ein willkommener Rollentausch. „Rapid ist sicher Favorit. Wir werden aber ein ganz anderes Gesicht als gegen den FAC zeigen“, so Chabbi.

Auf Erfolgskurs befindet sich weiter auch Eric Orie (50) als Cotrainer von Damir Canadi (47) bei Atromitos Athen. Nach dem sehenswerten 1:1 im Spitzenspiel bei AEK Athen liegt die Elf des Ex-Altachers in der Tabelle weiter auf Platz vier.

Adi Hütter gratuliert Kevin Mbabu. Der Rechtsverteidiger spielte überragend. ap
Adi Hütter gratuliert Kevin Mbabu. Der Rechtsverteidiger spielte überragend. ap

Fussball

Uniqa ÖFB Cup

Viertelfinale

SV Mattersburg – TSV Hartberg 4:1 (2:0)

Pappelstadion, 500 Zuschauer, SR Jäger (S)
Torfolge: 13. 1:0 Prevljak, 44. 2:0 Pink, 73. 3:0 Okugawa, 75. 4:0 Okugawa, 90. 4:1 Meusburger
Gelbe Karten: Malic bzw. Sanogo
SV Mattersburg (4-2-3-1): Kuster; Höller, Malic, Mahrer, Novak; Jano, Ertlthaler, Okugawa, Perlak (69. Sittsam), Pink (75. Renner); Prevljak (75. Bürger)
TSV Hartberg (4-4-2): Swete; Gölles, Meusburger, Gollner, Rasswalder; Fischer, Sprangler, Mislov (79. Siegl), Kröpfl (60. Ozbolt); Tadic (79. Holzer), Sanogo

SK Sturm Graz – SV Wimpassing heute

Merkur Arena, 18 Uhr, SR Weinberger (W)

FC RB Salzburg – SK A. Klagenfurt heute

Red-Bull-Arena, 19.30 Uhr, SR Heiss (T)

SK Rapid Wien – SV Ried heute

Allianz-Stadion, 20.30 Uhr, SR Hameter (NÖ)

Uniqa ÖFB Cup im TV, heute

Puls, live ab 17.40 Uhr: SK Sturm – Wimpassing

fussballoesterreich.at, live ab 19.30 Uhr:

  Salzburg – Klagenfurt

ORF eins, live ab 20.15 Uhr: SK Rapid – SV Ried

Helvetia Schweizer Cup

Halbfinale

BSC Young Boys – FC Basel 1893 2:0 (0:0)

Stade de Suisee, 25.319 Zuschauer, SR Klossner
Torfolge: 55. 1:0 Hoarau (Handelfmeter), 64. 2:0 Suchy (Eigentor)
Trainer in Bern ist Adi Hütter. Thorsten Schick
fehlte aufgrund einer Gelbsperre und Nicolas
Moumi Ngamaleu wurde in der 87. Minute eingewechselt.

FC Zürich – Grasshopper Club Zürich heute

Letzigrund, 20.15 (SF2, live)