Ergebnisse einer sehr guten Jugendarbeit im Blasmusikverband

Kultur / 19.05.2019 • 21:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
 Die Blasmusik der Mittelschule Lingenau erreichte beim Landeswettbewerb mit 90,33 Punkten die höchste Wertung. VBV

Die Blasmusik der Mittelschule Lingenau erreichte beim Landeswettbewerb mit 90,33 Punkten die höchste Wertung. VBV

Landesobmann Wolfram Baldauf zeigt sich über die Erfolge beim Jugendblasorchesterwettbewerb sehr erfreut.

Götzis Die Jugendkapelle Lauterach wird beim Bundeswettbewerb im Oktober dieses Jahres in Grafenegg teilnehmen, die Jungmusik der Bürgermusik Wolfurt wird in diesem Jahr bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele auftreten, im nächsten Jahr folgt dann die Jungmusik Möggers-Hohenweiler-Eichenberg und die Blasmusik der Musikmittelschule Lingenau erreichte mit 90,33 Punkte die höchste Wertung, die beim Landeswettbewerb für Jugendblasorchester vergeben wurde. Zum elften Mal hatte der Vorarlberger Blasmusikverband am Wochenende diesen Wettbewerb ausgetragen. Die Auftritte fanden in der Kulturbühne AmBach in Götzis statt.

Hohe Wertungen

Man sei stolz auf die Leistungen der jungen Musiker, erklärte Landesjugendreferentin Sabrina Ellensohn. Wer 90 Punkte erreicht, müsse ein hoch professionellen Auftritt hinlegen. Der Blasmusik der Musikmittelschule Lingenau ist das gelungen. Die Jugendkapelle Lauterach erreichte 88,17 Punkte und auch alle anderen Teilnehmehr wurden mit über 80 Punkten bewertet. Als Juroren konnten Experten aus Oberösterreich, Deutschland und der Schweiz gewonnen werden.  Eines ist sicher, so Baldauf, der Vorarlberger Blasmusikverband werde derlei Wettbewerbe weiterhin organisieren. Der nächste findet im Jahr 2021 statt. VN