Neuer Generalvikar für die Diözese Feldkirch

VN / 23.05.2019 • 20:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dompfarrer Rudi Bischof legt die Funktion des Generalvikars der Diözese nach sechs Jahren nieder. VN/HARTINGER

Langjähriger Feldkircher Dompfarrer Rudi Bischof (76) zieht sich aus der Funktion des Generalvikars der Diözese zurück.

Feldkirch Der inzwischen 76-jährige Geistliche fungiert seit 1986 als Dompfarrer in Feldkirch und hat im Juni 2013 das Erbe des jetzigen Bischofs der Diözese, Benno Elbs (58), angetreten. Elbs war vor seiner Ernennung zum Diözesanbischof als Generalvikar tätig gewesen. Dass der Bregenzerwälder Bischof die Funktion des Generalvikars abgeben wird, wurde den VN aus gut informierten Kreisen der Kirche bestätigt. Als Dompfarrer soll Rudi Bischof allerdings vorerst weiterhin wirken. Wen Bischof Benno zum neuen Generalvikar ernennt, soll am Freitagvormittag der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Am Donnerstagabend wurde jedenfalls unter dem Titel „Personelle Veränderung in der Leitung der Diözese“ zu einer Pressekonferenz in den Diözesansaal nach Feldkirch geladen.