Zum Altacher Saisonabschluss heißt es: Die schönste Nebensache . . .

Sport / 25.05.2019 • 07:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

. . . ist für einmal das abschließende Saisonspiel, denn: Altachs Kaderplanung will angegangen werden.

Altach Er bleibt sich treu, auch in seinem letzten Spiel der Saison. Und das nicht allein aufgrund der Tatsache, dass sich auf dem personellen Sektor nichts getan hat. Nein, Alex Pastoor will auch zum Abschluss jener Mannschaft das Vertrauen schenken, die ihn in der Qualirunde nicht enttäuscht hat. Zurücklehnen ist beim 52-Jährigen dennoch nicht angesagt. Vielmehr zählt er in seiner betont ruhigen, aber bestimmend wirkenden Art „viele Gründe, warum wir gut spielen“ auf: „Ich will immer gewinnen. Wir wollen die beste Mannschaft der Qualifikationsrunde sein. Ein Sportler soll jedes Mal, wenn er etwas macht, 100 Prozent geben. Aber das soll sowieso jeder, egal ob er Fußballer oder Gemüsehändler ist.“ Und schließlich schließt er seinen Ausblick auf den Saisonabschluss mit den Worten: „Verabschieden ist schön, aber ein Abschied mit einem Sieg ist schöner.“ Am Montag wird sich dann auch der Coach in Richtung Heimat begeben, um die Zeit bis zum Start (17. Juni) mit der Familie zu verbringen. Das Programm für die Vorbereitung ist bereits durchgeplant, das hat er zusammen mit Martin Hämmerle schon besprochen. Auch die Testgegner im Jubiläumsjahr (90 Jahre) sind edler Natur, spielt man doch neben West Ham und Southampton auch gegen den Schweizer Meister YB Bern. Ende Juni (30.) bezieht die Mannschaft in Brand ein einwöchiges Trainingslager.

Einige Rückkehrer

Offene Punkte gibt es noch in der Kaderplanung, wobei Pastoor diesbezüglich kein Hehl daraus macht, dass er am liebsten mit Österreichern plant. Das öffnet auch die Tür für Martin Bernhard (47), der als Cotrainer nach Altach zurückkehren könnte. Auch Johannes Tartarotti (19) kehrt aus Wr. Neustadt zurück, mit seinen Noch-Teamkollegen Michael Cheukoua (22) und Volkan Akyildiz (24) wird in Altach hingegen nicht geplant. Sehr stark aber mit dem genesenen Valentino Müller (20), zudem dürfen sich Lars Nussbaumer (18) und Daniel Holzknecht (18) beweisen.

Martin Bernhard, einst Co unter Damir Canadi, könnte als Cotrainer zum Cashpoint SCR Altach zurückkehren. gepa
Martin Bernhard, einst Co unter Damir Canadi, könnte als Cotrainer zum Cashpoint SCR Altach zurückkehren. gepa

Die letzte VN-Fantribüne, der Podcast für Fußballfans, die Folge 23, hören Sie hier. Damit verabschieden sich Christian Adam und Maximilian Werner in den Sommer. Mit Saisonbeginn starten wir wieder durch, Anregungen und Reaktionen bitte gerne an vn-fantribuene@vn.at.