Lech: Bagger schaufeln bereits für Zentrumsbau

Vorarlberg / 17.06.2019 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Baustelle Gemeindezentrum Postgarage

Arbeiten für neues Dorfzentrum liegen im Zeitplan.

Lech Die Tourismusdestination Lech wird ein neues Dorfzentrum erhalten. Nach Jahren des Wälzens von Plänen und Diskussionen ist der Startschuss für die Vorarbeiten für den Bau im Mai gefallen. Unterm Strich sollen rund 38 Millionen Euro in die Umsetzung investiert werden. Vom Bau erhoffen die Gemeindeväter, die das Projekt mit nur einer Gegenstimme beschlossen hatten, auch eine neue verbesserte Verkehrslösung in der Dorfmitte von Lech. Auf Hochtouren laufen derzeit die Arbeiten für die Verlegung neuer Leitungen und der Bau eines neuen Verbindungstunnels unter der Angergarage.

Erste Bauphase vor Saison 2019

Durch diese Röhre werden die neue Tiefgarage mit 180 zusätzlichen Parkflächen und die bestehende Tiefgarage Anger unterirdisch verbunden. Während der Bauzeit ist deshalb der Bereich Anger bis November dieses Jahres über eine Umfahrungsstraße erreichbar. Das Straßenstück soll Ende 2019 wieder rückgebaut werden. Die erste Bauphase, so hofft der Lecher Bürgermeister Ludwig Muxel, soll bis zum Beginn der Wintersaison 2019/2020 abgeschlossen sein. „Wir liegen wieder im Zeitplan“, erklärt Michael Hassler als Projektleiter auf Anfrage der VN. Wieder deshalb, weil zum Auftakt der Bauarbeiten noch ziemlich viel Schnee lag. Zurzeit befinden sich 25 Arbeiter auf der Baustelle, der Schwerpunkt liegt beim Verlegen von Leitungen für Post AG und Vkw.

Abbrucharbeiten im Oktober

Hassler geht davon aus, dass die jetzigen Arbeiten bis August unter Dach und Fach gebracht werden können. Im Oktober werde man den Abbruch von zweier bestehender Gebäude in Angriff nehmen. Nach dem Abschluss der ersten Bauphase würden die Arbeiten im Mai 2020 wieder aufgenommen.Für die Fertigstellung des gesamten Projektes Postareal samt Verkehrsverbindung, den unterirdischen Arbeiten und dem Bau der neuen Gebäude wird bis Ende 2022 gerechnet.