Choralgesang, Alphorn & Betruf

Leserservice / 19.06.2019 • 11:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Schweizer Schola Linea et harmonia gastiert am Sonntag in der Propstei St. Gerold. linea et harmonia
Die Schweizer Schola Linea et harmonia gastiert am Sonntag in der Propstei St. Gerold. linea et harmonia

17 Uhr, propstei st. gerold Die Schweizer Schola Linea et harmonia unter der Leitung von Prof. David Eben singt gregorianische Gesänge aus Musikhandschriften der Klöster St. Gallen, Engelberg und Einsiedeln. Dieses Repertoire widerspiegelt mehrere Jahrhunderte musikalischer Kreativität. Zu den Zeugen des geistlichen Lebens der Landbevölkerung gehören auch die Betrufe oder Alpsegen der Sennen. Diese verwenden statt des Latein die Landessprache, sind aber durch ihre deklamatorischen Melodiemodelle eng mit dem Gregorianischen Choral verbunden. Der Klang-horizont wird durch das Alphorn erweitert.