Zigarettenasche löste einen Hausbrand aus

Vorarlberg / 19.06.2019 • 22:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehren, von denen mehrere nach Schröcken ausgerückt waren. Feuerwehr Andelsbuch
Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehren, von denen mehrere nach Schröcken ausgerückt waren. Feuerwehr Andelsbuch

Unvorsichtigkeit führte zu Großeinsatz der Feuerwehr.

Schröcken Am Mittwochmorgen um 3 Uhr brach in einem Wohnhaus in Schröcken ein Brand aus. Ein 32-jähriger Bewohner befand sich im Bett seines Zimmers im zweiten Stock des Gebäudes und rauchte eine Zigarette. Dabei dürfte Zigarettenasche auf das Bett gefallen sein, wodurch ein Brand entstand. Der 32-Jährige konnte den Brand selbst löschen, dürfte dabei aber Glutnester übersehen haben. Diese lösten kurze Zeit später einen Brand in der Außenfassade aus. Das Feuer griff anschließend auch auf andere Räumlichkeiten über.

Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehren, die um 7.15 Uhr „Brand aus“ geben konnten. Der 32-Jährige erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, seine Mutter verletzte sich beim Verlassen des Hauses am Knie. Beide Personen wurden einer ärztlichen Versorgung zugeführt. Zwei weitere Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Die Schadenshöhe kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Au, Schröcken, Schoppernau, Warth und Andelsbuch, Rettungskräfte sowie die Polizei Egg.