Firminos kurioser Treffer

Sport / 23.06.2019 • 21:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Liverpool-Stürmer Roberto Firmino nutzte einen Patzer von Perus Schlussmann Pedro Gallese und brachte Brasilien mit seinem Treffer zum 2:0 auf die Siegerstraße.AFP
Liverpool-Stürmer Roberto Firmino nutzte einen Patzer von Perus Schlussmann Pedro Gallese und brachte Brasilien mit seinem Treffer zum 2:0 auf die Siegerstraße.AFP

Brasilien nach 5:0-Kantersieg gegen Peru im Viertelfinale der Copa America.

sao paulo Nach der Nullnummer gegen Venezuela hat sich Gastgeber Brasilien mit einer Gala bei der Südamerikameisterschaft an die Spitze seiner Gruppe gesetzt. Die Seleção fertigte Peru in der Arena Corinthians von São Paulo mit 5:0 ab und zog souverän in die K.o.-Runde ein. Für das Viertelfinale qualifiziert sind gleichfalls bereits Venezuela, Kolumbien und Cup-Verteidiger Chile. Brasilien gestaltete die Partie nach Belieben. Für das kurioseste Tor beim Schützenfest sorgte Liverpool-Star Roberto Firmino, der in der 19. Minute Perus Torhüter Pedro Gallese störte, als dieser den Ball nach einem Rückpass nach vorne schlagen wollte. Von Firminos Bein sprang der Ball über den Keeper an den Pfosten und wieder zurück ins Feld. Danach konnte Firmino locker verwandeln. Casemiro hatte den Torreigen in der 12. Minute mit dem Kopf eröffnet, Everton versenkte den Ball in der 32. Minute von außerhalb des Strafraums mit einem flachen Schuss ins kurze Eck. Dani Alves (53.) und Willian (90.) sorgten mit ihren Treffern für den Endstand.

Favoritensiege im Afrika-Cup

Mitfavorit Marokko ist mit einem glücklichen Sieg in den Afrika-Cup gestartet. Der WM-Teilnehmer kam in Kairo erst nach einem späten Eigentor von Itamunua Keimuine (89.) zu einem 1:0 über Namibia.

Der dreifache Champion Nigeria setzte sich in Alexandria gegen Turnierdebütant Burundi erst dank eines Treffers des kurz davor eingewechselten Odion Ighalo (77.) mit 1:0 durch. Uganda holte mit einem 2:0 gegen Kongo den ersten Sieg bei der kontinentalen Meisterschaft seit 41 Jahren.