Altacher Pastoralassistentin Ingrid Gerold in die Pension verabschiedet

Vorarlberg / 25.06.2019 • 16:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ingrid Gerold mit Bürgermeister Gottfried Brändle und ihren Ministranten. EGLE
Ingrid Gerold mit Bürgermeister Gottfried Brändle und ihren Ministranten. EGLE

Abschiedsfeier nach 13 Jahren in der Altacher Pfarre.

Altach Bereits seit vielen Jahren werden in der Altacher Pfarrgemeinde Frauen aktiv in pastorale und seelsorgliche Aufgaben und Pflichten eingebunden. Vorreiter war der damalige, mittlerweile verstorbene Pfarrer Toni Oberhauser, der 2006 den Weg für Pastoralassistentin Ingrid Gerold ebnete. Nach fast 13 Jahren Arbeit in Altach tritt Gerold nun den wohlverdienten Ruhestand an, nicht ohne feierlich verabschiedet und gewürdigt zu werden.

Wichtige Rolle

Pfarrer Rainer Büchel lobte in seiner Predigt das Engagement Gerolds für die Pfarre. Seinerzeit habe sie im kalten Wasser das Schwimmen erlernt und sei stets ein aktiver Part gewesen. Büchel betonte auch die Rolle von Frauen in der Kirche, die künftig durch den zunehmenden Priestermangel noch wichtiger wird. Gerold sei sich nie zu schade gewesen für die nötige Fortbildung und war in verschiedensten Teams tätig. Besonders am Herzen lagen Gerold ihre Ministranten, für die sie die Verantwortung trug. Ihnen zuliebe absolvierte sie mit fast 60 Jahren vor ein paar Wochen ihren Premierenbesuch im Europapark. Als Zeichen der Verbundenheit überreichten ihr Ministranten ein selbst gemachtes Geschenk, auf dem sich sämtliche jungen Messdiener verewigt hatten.

Der  Kirchenchor Altach begleitete unter der Leitung von Robert Schoster die Messe.
Der Kirchenchor Altach begleitete unter der Leitung von Robert Schoster die Messe.

Im Anschluss an den Gottesdienst lud die Altacher Pfarre zu einer Agape auf den Kirchplatz. Mit dabei auch die Nachfolgerin von Gerold, Heidi Liegel, die im kommenden September ihr Amt antreten wird. CEG

Ingrid Gerold mit ihrer Nachfolgerin Heidi Liegel.
Ingrid Gerold mit ihrer Nachfolgerin Heidi Liegel.