Begeisternd frisch prickelnder Konzertsaalhit

Kultur / 25.06.2019 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Pianistin Shani Diluka mit Gabriel Le Magadure (Violine) und Raphael Merlin (Violoncello) im vollbesetzten Angelika-Kauffmann-Saal. Schubertiade
Pianistin Shani Diluka mit Gabriel Le Magadure (Violine) und Raphael Merlin (Violoncello) im vollbesetzten Angelika-Kauffmann-Saal. Schubertiade

Schwarzenberg Da hätte keines der moussierenden Getränke, die man in hoher Qualität in den Pausen im stets vollbesetzten Angelika-Kauffmann-Saal anbietet, mithalten können, den denkbar prickelndsten Ausklang nach einem Sommertag im Bregenzerwald boten Gabriel Le Magadure, Raphael Merlin und Shani Diluka mit Schuberts Klaviertrio Es-Dur D 929.

Ein Konzertsaalhit hat bei der Schubertiade exzellent zu sein, das Trio mit im Quatuor Ebène gereiftem Geiger sowie Cellisten und der gefeierten Pianistin Shani Diluka verlieh dem Werk jenen spürbaren Hauch mehr an Tempo, der sich Hörgewohnheiten wohltuend entgegenstemmt. Die jeweiligen Solo-Auftritte mit Klavierbegleitung von Schumann und Grieg erwiesen sich paraphrasiert als Charakterstücke für den temperamentvollen Cellisten und den Lyriker unter den Geigern, die im anschließenden Notturno von Schubert bestens zusammenfanden. VN-cd

Schubertiade heute: Liederabend Elisabeth Kulman, 16 Uhr; Kammerkonzert Capuçon, Chilemme, La Marca, Moreau, 20 Uhr.