Innenminister pocht auf Menschenrechte

VN Titelblatt / 26.06.2019 • 22:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Alle Entscheidungen würden darauf geprüft, ob die EMRK eingehalten wird, sagt Peschorn.

schwarzach Er sei keinem Regierungsprogramm und keiner politischer Partei verpflichtet, sondern seinem Gewissen und dem Gesetz, sagt der neue Innenminister Wolfgang Peschorn im VN-Interview. Auf die Frage, was sein Gewissen sage, wenn ein integrierter Lehrling abgeschoben wird, meint er: „Mein Gewissen sagt: Denk darüber nach. Und das Nachdenken sagt: Dem Gewissen entsprichst du, wenn du dich an die Schutzgesetze hältst, die für alle Menschen auf der Welt gleich sind.“ Das seien die Schutz- und Freiheitsrechte und die Europäische Menschenrechtskonvention. „Alle Entscheidungen werden immer darauf geprüft, ob die EMRK eingehalten wird.“ »A2