Rotes Kreuz Vorarlberg: 85 Mal um die Erde

Vorarlberg / 26.06.2019 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Rettungssanitäter versorgten über 10.000 Patienten.vn
Die Rettungssanitäter versorgten über 10.000 Patienten.vn

Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes standen 2018 im Ländle rund 558.000 Stunden im Dienst.

Feldkirch Das Rote Kreuz hat Bilanz über das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2018 gezogen. Bei der diesjährigen Generalversammlung des Roten Kreuzes im Landesverband Vorarlberg in Feldkirch wurde Folgendes festgehalten: Insgesamt standen die Rotkreuz-Mitarbeiter im Jahr 2018 rund 558.000 Stunden im Dienst. Es wurden mehr als 104.000 Patienten im Rettungsdienst und im Krankentransport versorgt und dabei über drei Millionen Kilometer zurückgelegt. Das entspricht rund 85 Erdumrundungen. Die Organisation verfügt in Summe über rund 37.000 unterstützende Mitglieder, 1581 freiwillige Mitarbeiter, 235 Zivildiener und 212 berufliche Mitarbeiter.

Neue Wege

Die Projekte „Notfallversorgung neu“ und „Entlastung der Freiwilligkeit“ gingen 2018 in die finale Umsetzungsphase. Damit wurde die in Vorarlberg vom Roten Kreuz, dem Samariterbund, dem Bergrettungsdienst, den Krankenhäusern und einigen niedergelassenen Ärzten organisierte Notfallversorgung von Patienten in neue Bahnen gelenkt. Gleichzeitig wurde mit der Entlastung der Freiwilligkeit in den Nachtdiensten begonnen. Die dafür notwendigen Kompetenzen, die verantwortlich für die Bereiche Aus- und Fortbildung, Qualitätsmanagement, Alarmierungsrichtlinien für die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle und Freigabe von Arzneimitteln ist, ist im Roten Kreuz vorhanden.