Standortsuche für Eislaufplatz dauert an

Vorarlberg / 26.06.2019 • 18:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

SP-Vorschlag für Neubau auf Messegelände neben bestehender Eishalle.

Dornbirn Seit der aus Sicherheitsgründen erfolgten Schließung des Eislaufplatzes Höchsterstraße Ende 2018, die VN berichteten, werden verschieden Standorte für eine zweite Eisfläche untersucht. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Für die Dornbirner Sozialdemokraten wäre der ideale Standort neben der Eishalle auf dem Messegelände.

„Dornbirn braucht dringend eine zweite Eisfläche, denn die Eishalle und der nun geschlossene Eislaufplatz Höchsterstraße waren immer ausgebucht“, verlangen SP-Stadtparteiobmann Gebhard Greber und Stadtrat Markus Fäßler eine rasche Entscheidung.

Am liebsten wäre ihnen ein Neubau neben der Eishalle auf dem Messegelände, auch weil die Stadt dort über ein geeignetes Grundstück verfügt. Die Sozialdemokraten sind überzeugt, dass sich die Stadt durch das Nebeneinander auf lange Sicht einige Millionen Euro einsparen könnte, weil die gesamte Infrastruktur wie Kühlturm, Eismaschine, WC-Anlagen, Restaurant oder Kabinen nur einmal bereitgestellt werden müssten.

Zehn Standorte

Wie Sportstadtrat Julian Fässler (ÖVP) auf der Sitzung der Stadtvertretung betonte, wurden zehn mögliche Standorte für einen neuen Eislaufplatz unter die Lupe genommen. Bevor es eine Entscheidung gibt, will er jedenfalls die Meinung von Vereinen, Schulen und anderen Nutzern hören.

„Politische Entscheidung“

Favorit der Stadtplanung ist ein Standort in Haselstauden, der aber von SP-Stadtrat Gebhard Greber und FP-Stadtvertreter Christoph Waibel abgelehnt wird. Fässler will sich derzeit noch nicht festlegen: „Schlussendlich ist es eine politische Entscheidung, wo der Platz gebaut wird.“ Und die wird wohl noch auf sich warten lassen. Bekannt ist, dass den Dornbirner Bulldogs eine Eisfläche auf dem Messegelände nicht ungelegen käme. HA