Migros trennt sich von Tochterfirmen

Markt / 27.06.2019 • 19:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zürich Paukenschlag im Schweizer Einzelhandel: Die Migros-Gruppe will schlanker werden und möchte die Warenhausgruppe Globus, das Möbelhaus Interio, den Einrichtungs- und Dekorationsspezialisten Depot sowie die E-Bike-Tochter m-way verkaufen. Die Synergien der zum Verkauf stehenden Töchter mit dem Migros-Kerngeschäft seien „eher gering“, begründet Migros die Entscheidung. Die Unternehmen hätten außerhalb der Migros-Gruppe bessere Erfolgsaussichten, heißt es in einer Mitteilung: „Die Migros ist heute nicht mehr die beste Eigentümerin“, wird Migros-Präsident Fabrice Zumbrunnen zitiert. Der Verkaufsprozess sei nun gestartet worden. Man suche „starke neue Eigentümer“, die über das Know-how für die Weiterentwicklung der Unternehmen verfügten.