Christa Dietrich

Kommentar

Christa Dietrich

Endlich wieder ein Kunstsommer

VN / 10.07.2019 • 18:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Angebot im letzten Jahr war einigermaßen zufriedenstellend. Bemerkenswert ist aber, dass so ziemlich alle Ausstellungsmacher in Vorarlberg in diesem Sommer auf die Tube drücken. Das Kunstforum Montafon in Schruns lädt zu einer „Sommerfrische“, in deren Rahmen einige Besonderheiten zu begutachten sind.

Der Kunstraum Dornbirn schafft mit Silvie Fleury und Skulpturen, in denen neben dem Wow-Effekt viele Themen stecken, den Spagat zwischen massentauglich und höchst anspruchsvoll, und für das Künstlerhaus Bregenz wurde ein Programm ausgewählt, das dem Palais in der Gallusstraße endlich mehr Zulauf bescheren dürfte. Alexandra Wacker, die erfolgreiche Malerin aus Vorarlberg, präsentiert eine Übersichtsschau, in der sie mit Arbeiten, die sich auf ihren Großvater Rudolf Wacker oder auf den Künstler Edmund Kalb beziehen, auch auf die Kunstgeschichte der Region verweist.

Galeristin Lisi Hämmerle zeigt Werke der einstigen Biennale-Venedig-Teilnehmerin Ruth Schnell, das Vorarlberg Museum widmet sich neben Angelika Kauffmann dem Künstler Christoph Lissy, und das Kunsthaus geht mit Thomas Schütte auch wieder raus aus dem Haus. Nicht zu vergessen, dass Gregor Koller wieder gute Künstler auf den Pfänder holt. Dieser Level sollte in Zukunft nicht mehr unterschritten werden.