Traumberuf Feuerwehrkommandant

VN / 12.07.2019 • 12:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Der Viktorsberger Feuerwehrkommandant Alfons Marte brennt für seine Aufgabe. egle
Der Viktorsberger Feuerwehrkommandant Alfons Marte brennt für seine Aufgabe. egle

Die Viktorsberger Feuerwehr feiert am Wochenende ihr 90-jähriges Jubiläum. An der Spitze der kleinen Wehr steht mit Alfons Marte (36) ein begeisterter Floriani.

Viktorsberg Dem Viktorsberger Oberfloriani Alfons Marte wurde das Feuerwehr-Gen mit in die Wiege gelegt. Sein Vater, Paul Marte, war seinerseits ebenfalls bereits Kommandant der Wehr im kleinen Bergdorf, ist bis heute aktiv und wurde zum Ehrenkommandant ernannt. Der Weg für Marte war also vorgezeichnet, mit 16 Jahren ging es zur Feuerwehr, seit 2012 ist er in Viktorsberg Kommandant. Dass der Gemeindemitarbeiter seine Aufgabe als Traumjob bezeichnet liegt für ihn vor allem an der generationenübergreifenden Kameradschaft untereinander: „Unsere rund 30 Mitglieder sind zwischen 15 und 86, da gibt es aber trotz des Altersunterschiedes einen festen Zusammenhalt.“ Wenn Marte über sich spricht, dann eigentlich vor allem über seine Feuerwehr. Die Aufgabe als Kommandant ist ihm Berufung und Leidenschaft zugleich. Deshalb freut er sich auch sehr darüber, dass er am Wochenende mit seiner Wehr 90-jähriges Bestehen feiert.

Schwierige Nachwuchssuche

Die Einsätze halten sich in Viktorsberg glücklicherweise in Grenzen, was es aber auch manchmal schwer mache die Motivation hochzuhalten. In den letzten Jahren wurde die Gemeinde von größeren Brandeinsätzen verschont, Hochwasser ist kaum ein Thema, Muren gehen eher abseits des bewohnten Gebiets ab. Was aber immer öfter vorkommt, sind Sturmschäden, erklärt Marte. Es war in den letzten Jahren nicht einfach entsprechend Nachwuchs zu bekommen, was sich schon aus der Gemeindegröße ergibt: „Manche Jahrgänge haben nur einen oder zwei Jugendliche, wenn die sich für einen anderen Verein entscheiden, war es das für uns.“ In den nächsten Jahren hofft Marte auf stärkere Jahrgänge, die ins richtige Alter kommen. In Viktorsberg wäre man offen für weiblichen Nachwuchs – bisher ist man eine rein männliche Wehr: „Die Mädchen gehen meist eher zur Musik, aber uns würden ein paar Frauen sicher nicht schaden“, hofft er, dass sich das doch einmal ändern wird.

„Die Mädchen gehen meist eher zur Musik, aber uns würden ein paar Frauen sicher nicht schaden.“

Alfons Marte, Feuerwehrkommandant Viktorsberg

Innerhalb von Viktorsberg ist die „Konkurrenz“ überschaubar, viele würden aber auch das immer größer werdende Freizeitangebot im restlichen Vorderland annehmen. Umgekehrt ist man bei der kleinen Feuerwehr auf die Unterstützung aus dem Tal angewiesen. „Untertags haben wir vielleicht nur ein bis zwei Leute vor Ort, damit bewältigt man nicht viel, daher brauchen wir entsprechende Unterstützung“, sagt Marte und betont die gute gegenseitige Zusammenarbeit im Löschkreis. Als Gemeindeangestellter am Bauhof ist Marte meist der Erste am Einsatzort, der Brot- und der Traumberuf lassen sich also perfekt verbinden. 

Ein wichtiger Teil der Viktorsberger Wehr ist die Wettkampfgruppe, die hat aufgrund des Jubiläumsfests dieses Wochenende auf eine Teilnahme am Landesbewerb in Rankweil verzichtet, beim eigenen Nassbewerb am Samstag wird man aber um 6 Uhr den Wettkampf um die Goldene Pumpe selbst eröffnen. Dann werden auch rund 250 Helfer aus dem ganzen Dorf und darüber hinaus im Einsatz sein. Die Wehr war bei anderen Festen selbst im Einsatz, so etwa bei den Musikfesten in Buch vergangenes Jahr oder in Altach dieses Jahr. „Das war für uns wichtig um zu schauen, wie so eine große Veranstaltung abläuft, umgekehrt schicken uns diese Vereine ebenfalls Helfer – nur mit eigenen Leuten wäre es unmöglich so ein Fest zu bewältigen“, erklärt Marte der sich wie auch der Rest der Gemeinde auf drei Tage Feuerwehrparty in Viktorsberg freut.

Die Berge als Hobby

Die Feuerwehr ist Martes Hobby Nummer Eins. Ansonsten zieht es den überzeugten Floriani vor allem in die Berge. Im Sommer geht er gerne wandern, im Winter ist er begeisterter Skifahrer. Nach dem großen Festwochenende bleibt dann vielleicht auch wieder Zeit für diese Aktivitäten. CEG

Alfons Marte

Der Ur-Viktorsberger leitet die kleine Feuerwehr der Berggemeinde.

geboren am 22. September 1982

ledig

Gemeindebediensteter am Bauhof

Hobbys: Feuerwehr, Skifahren, Wandern