Ygor ist weg und Dornbirn will nun das Glück erzwingen

08.08.2019 • 15:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ygor Carvalho wird den FC Mohren Dornbirn definitiv Richtung Ägypten verlassen. LUGGI KNOBEL

Beim zweiten Saisonheimspiel stehen die Rothosen gegen Austria Klagenfurt im Fokus.

Dornbirn Mit Ygor Carvalho haben die Rothosen – unfreiwillig – einen prominenten Tribünengast, wenn man heute (19.10 Uhr) im zweiten Saisonheimspiel gegen Klagenfurt die ersten Punkte einspielen will. Ausgerechnet der beste Torjäger der letzten drei Jahre wird seine Mannschaft als Gast beobachten. Seit gestern nämlich ist fix, dass der 28-jährige Brasilianer den Klub verlassen und nach Ägypten wechseln wird. Zusammen mit Alex Dorta weilte er bis Donnerstag in Kairo, wo ein Vierjahresvertrag beim FC Masr, Aufsteiger in die höchste ägyptische Liga, ausverhandelt wurde. Carvalho wird also seinen Ex-Teamkollegen die Daumen drücken und sich dann von seinen Mitspielern verabschieden.
Beim FCD muss somit schleunigst ein Nachfolger für den Südamerikaner gefunden werden. Gegen Klagenfurt hat Trainer Markus Mader für die Carvalho-Position zwei Optionen. Er kann Deniz Mujic wie auch Lukas Fridrikas als Solospitze aufbieten. Fix ist die Rückkehr von Egzon Shabani in die Mannschaft. Der Mazedonier hatte zuletzt wegen seiner Hochzeit in Innsbruck gefehlt.

„Klagenfurt hat in der Offensive Stärken, aber defensiv auch einige Schwächen.“

Markus Mader, Trainer FC Mohren Dornbirn

Debüt ist möglich

Mit Andreas Malin und Franco Joppi fehlen verletzungsbedingt zwei weitere Spieler. Möglicherweise kommt daher Julian Krnjic zu seinem Ligadebüt. Auch für Mader ist der erst 19-jährige Innenverteidiger eine denkbare Variante. „Er hat gut trainiert und ist eine Option“, so der 51-Jährige. Die Marschroute für die Partie gegen die Kärntner mit den torgefährlichen Oliver Markoutz (3 Tore) und Darijo Pecirep (2) ist klar: „Wir wollen die Räume eng machen, viel Laufbereitschaft und noch mehr Kämpferherz zeigen.“

Einlass nur über den Haupteingang

Beim Heimspiel gegen Klagenfurt ist das Stadion Birkenwiese nur über den Hauteingang zu betreten. Die Eingänge beim Olympiazenturm sowie jener bei der Dornbirner Ach (Gästesektor) bleiben geschlossen. Zudem empfiehlt der Klub aufgrund der geringen Anzahl an Parkmöglichkeiten für Autos rund um das Stadion Birkenwiese eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. VN-tk