Hinter den Kulissen: Türkis-blaue Spiele, rote Tücher

Politik / 23.08.2019 • 17:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
facebook/bitschi

Hinter den Kulissen: Die VN beleuchten in ihrer wöchentlichen Rubrik Hintergründe.

Türkiser Bagger Mit der Kampagne #farbebekennen versuchen die Vorarlberger Schwarzen momentan Wähler zu mobilisieren. Jeder Fan von Ex-Kanzler Sebastian Kurz (32, VP) soll im Rahmen der Aktion ein Bild mit einem türkisen Gegenstand auf einem Social-Media-Kanal veröffentlichen. Dass der freiheitliche Spitzenkandidat Christof Bitschi (28, FP) auf einem seiner Kanäle jetzt ausgerechnet ein Bild veröffentlichte, auf dem er einen türkisen Bagger lenkend zu bestaunen ist, nutzte die schwarze Landtagskandidatin Anna-Lena Tschütscher (24, VP), um die Kampagne der Vorarlberger Volkspartei auch unter Bitschis Bild zu propagieren. Entgegen der Haltung von LH und Landesparteichef Markus Wallner (52, VP), der bekanntlich eine Zusammenarbeit mit den Vorarlberger Blauen ausgeschlossen hat, gibt es in den Reihen der schwarzen Landtagskandidaten offenbar Sympathien für die Freiheitlichen und Bitschi. Kein Wunder, dass manche bereits von einem „türkis-blauen Wahlkampf im schwarzen Vorarlberg“ sprechen.

Türkiser Bagger mit FP-Chef Christof Bitschi macht(e) in sozialen Medien auch bei der Landes-VP Furore. VN
Türkiser Bagger mit FP-Chef Christof Bitschi macht(e) in sozialen Medien auch bei der Landes-VP Furore. VN

Kritischer Genosse Vorarlbergs oberster Gewerkschafter Norbert Loacker (66) hat vor der Europawahl für Aufsehen gesorgt, als sein Name im Unterstützungskomitee um Werner Kogler (57, Grüne) auftauchte. Bei der Nationalratswahl mit Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner (48, SP) müssen die Roten einen ähnlichen Schritt wohl nicht befürchten. „Ich bin ein großer Fan von Rendi-Wagner“, betont Loacker. Auf der Kandidatenliste scheint er jedoch nicht auf, weder am 29. September bei der Nationalratswahl, noch am 13. Oktober bei der Landtagswahl. Selbst von einer Solidaritätskandidatur sah er ab. SP-Landesparteichef Martin Staudinger (40) und Noch-Klubchef Michael Ritsch (51) seien für Loacker ein rotes Tuch, heißt es aus Gewerkschaftskreisen. Danach gefragt, ob er hingegen erneut eine andere Partei unterstützen wird, antwortet Loacker vielsagend: „Ich möchte zu diesem Zeitpunkt nichts ausschließen.“

Kammerbewegung In den Büros der Vorarlberger Wirtschaftskammer herrscht reger Betrieb. Nachdem Claudia Melchhammer (41) bereits als neue Personalleiterin eingestellt wurde, erhielt Präsident Hans-Peter Metzler (54) mit Katharina Gartmann (30) eine neue Büroleiterin. Sie nahm bereits am 1. August 2019 in Metzlers Vorzimmer Platz und folgt damit Armin Immler (52), der die Sparte Gewerbe und Handwerk von Geschäftsführer Thomas Peter (62) geerbt hat. Gartmann war zuvor bei Kästle und Zumtobel.