Großer Ärger über drastische Strafe

Sport / 06.11.2019 • 06:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Für Maurice Mathis ist die Herbstsaison aufgrund der Sperre gelaufen. gepa
Für Maurice Mathis ist die Herbstsaison aufgrund der Sperre gelaufen. gepa

Dornbirns Trainer Markus Mader wettert gegen das Urteil des Bundesliga-Strafsenats.

Dornbirn „Die drei Spiele sind eine Frechheit“, polterte Markus Mader ob des Urteils des BL-Strafsenats gegen seinen Offensivspieler Maurice Mathis. Der 20-Jährige war im Spiel bei den Young Violets nach einem Foulspiel an Verteidiger Prokop nach 63 Minuten ausgeschlossen worden. Vom Strafsenat erhielt er nun eine Sperre von vier Spielen, eines davon bedingt, wegen rohen Spiels. „Ein Wahnsinn, so eine Strafe bei der ersten Roten Karte. Das Foul war ja nicht einmal absichtlich.“ Mader muss damit für die restlichen drei Herbstpartien auf den Hohenemser verzichten. Nur gut, dass ihm im Heimspiel gegen BW Linz am Samstag Kapitän Aaron Kircher (28) und Franco Joppi (30) wieder zur Verfügung stehen. VN-tk