So feiert der FC Bizau

Sport / 09.11.2019 • 14:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Wintermeister aus der Vorarlbergliga kommt aus Bizau. VN/STEURER

Hard war für Vorarlbergliga-Tabellenführer und Wintermeister Bizau kein Maßstab.

Bizau Mit einem großen Vorsprung – zumindest fünf Zähler – geht Wintermeister FC Bizau in die Pause. Die Wälder, die 2020 ihr 50-jähriges Klubjubiläum feiern, sind damit der Favorit auf den Gewinn der Meisterschaft und einen möglichen Aufstieg in die VN.at-Eliteliga. Allerdings braucht es dazu noch die Genehmigung des VFV-Vorstands, aufgrund der beengten Platzsituation im Bergstadion.
Sportlich aber haben sich die Bizauer in der Vorarlbergliga als klare Nummer eins positioniert. Mann des Abends beim 5:0-Kantersieg über Liga-Prügelknabe Hard war Dreifachtorschütze Ljupko Vrljic. Sein dritter Saisontreffer bedeutete kurz vor der Pause die 1:0-Führung für die Gastgeber. Wenige Tage nach seinem 30. Geburtstag traf der Kroate auch kurz nach dem Seitenwechsel (51.). Den Triplepack schnürte er dann in Minute 64, ehe nur kurze Zeit später Pius Simma auf 4:0 erhöhte. Den Endstand besorgte schließlich Bizaus bester Saisontorschütze Fabian Flatz mit einer Direktabnahme. Dass noch weitere Möglichkeiten ausgelassen wurden, war nur ein weiterer Beweis für die drückende Überlegenheit des Tabellenführers.

Jubel

13 Spiele ohne Sieg

Hard ist nunmehr schon seit 13 (!) Meisterschaftsspielen ohne Sieg. Damit droht der nächste Abstieg. Kuriosität am Rande: Die Partie wurde am Freitag ausgetragen, weil Bizaus Stadionsprecher und Vorstandsmitglied Andreas Broger heute in Schoppernau seine langjährige Freundin Daniela vor den Traualtar führt. VN-tk

Interview