Plastikteppich bedroht Seevögel

Welt / 11.11.2019 • 22:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tiefblaues Wasser, weiße Sandstrände – die Midwayinseln gelten als Paradies für Seevögel. Doch das Plastik erreicht auch das abgelegene Atoll und schadet der Albatros-Kolonie. ap
Tiefblaues Wasser, weiße Sandstrände – die Midwayinseln gelten als Paradies für Seevögel. Doch das Plastik erreicht auch das abgelegene Atoll und schadet der Albatros-Kolonie. ap

Zivilisationsmüll erreicht unbewohnte Midwayinseln und richtet dort große Schäden an.

Midway Atoll Auf dem Flug zu den unbewohnten Nordwestlichen Hawaii-Inseln erscheint das Midway Atoll im weiten blauen Pazifik als eine kleine Oase, ein von Korallen gesäumtes Stück Land mit weißen Sandstränden, an denen es nur so wimmelt vor Leben. Am Boden bietet sich ein anderes Bild: Plastik, Umweltverschmutzung, Tod.

Das Midway Atoll, ein Ort ohne Raubtiere, bietet vielen Seevögeln sichere Zuflucht. Hier lebt die größte Albatross-Kolonie der Erde. Doch die Midwayinseln befinden sich auch im Zentrum eines Teppichs aus Plastikmüll im Pazifik, das von zirkulierenden Meeresströmungen zusammengetragen wird. Die Hawaii-Inseln fungieren wie ein Kamm, der den im Pazifik schwimmenden Müll sammelt. Eine Analyse zeigt, dass der Müll sich sogar schneller ansammelt, als Wissenschaftler geglaubt hatten.

Das Midway Atoll ist voller Vogelskelette. Flaschendeckel, Zahnbürsten und Feuerzeuge sind inmitten der Kadaver auszumachen. „Es gibt keinen Vogel, der nicht ein bisschen (Plastik) hat“, sagt Athline Clark, Leiterin des Nationalen Meeresschutzgebietes Papahanaumokuakea, zu dem die Inseln gehören. „Sie füllen ihre Bäuche mit Plastik anstelle von Nahrung und entweder ersticken sie schlussendlich oder sie haben nicht genug Platz für tatsächliche Nahrung, und verenden.“ Scharfe Plastikteile können auch die Gedärme und Speiseröhren durchbohren. „Die Schätzungen besagen, dass es etwa 25.800 Kilogramm Meeresmüll gibt, der in diesem Teil des Archipels jährlich an Land gespült wird“, sagt Clark.

Das Plastik schadet auch hawaiianischen Mönchsrobben und Grünen Meeresschildkröten, wenn sie sich in Netzen verfangen. Haie fressen plastikverseuchte Fische. Wale ziehen Angelschnüre und Bojen hinter sich her auf ihrer langen Reise durch die Ozeane.