Tonnenweise Zucker eingespart

Vorarlberg / 11.11.2019 • 20:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Spar-Chef Gerhard Drexel (r.) und Ernährungsexperte Friedrich Hoppichler zeigen, wohin die süße Reise gehen soll, nämlich vom Ist zum Soll.spar/trifft
Spar-Chef Gerhard Drexel (r.) und Ernährungsexperte Friedrich Hoppichler zeigen, wohin die süße Reise gehen soll, nämlich vom Ist zum Soll.spar/trifft

Erfolgreiche Spar-Initiative vereint bereits 34 Mitstreiter.

dornbirn Den Welt-Diabetestag am kommenden Donnerstag, 14. November, nimmt  Spar zum Anlass, um auf die Notwendigkeit der Einsparung von Zucker hinzuweisen. „Die Nachteile eines übermäßigen Zuckerkonsums für die Gesundheit liegen auf der Hand. Adipositas und Diabetes sind zwei Schlagwörter, die niemand unterschätzen darf. Schon heute leiden 600.000 Menschen in Österreich an Diabetes“, warnt Primar Friedrich Hoppichler vom vorsorgemedizinischen Institut Sipcan, das sich der Allianz gegen zu viel Zucker angeschlossen hat. Initiiert wurde die zucker-raus-initiative von Spar. Es handelt sich um einen Schulterschluss von Ärzten, medizinischen Verbänden, der Lebensmittelindustrie und dem Lebensmittelhandel. Neuester Partner ist der Verein „wir sind diabetes“. Seit Anfang 2017 hat Spar durch die Überarbeitung von Rezepturen der Eigenmarkenprodukte schon 810 Tonnen Zucker eingespart.

Das Verhalten ist der zentrale Schlüssel für eine gesunde Ernährung. „Bei Spar sehen wir uns verpflichtet, den Konsumenten mit unseren Eigenmarken auch Produkte anzubieten, die keinen zugesetzten Zucker enthalten oder nur so wenig Zucker wie möglich“, erklärt Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel. Die von Spar gegründete zucker-raus-initiative zählt inzwischen 34 Partner. „Jeder Partner und jeder Unterstützer ist in seinem Bereich ein Pionier der Zuckerreduktion und ermöglicht es dadurch den Österreichern, sich bewusster und weniger zuckerreich zu ernähren“, betont Drexel das wichtige Engagement der Allianzpartner.