Unüberlegte

Leserbriefe / 11.11.2019 • 18:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Entscheidungen

rächen sich

Bis zur Eröffnung des zweiten Pfändertunnels im Jahre 2013 gab es für Autofahrer von Deutschland Richtung Schweiz und umgekehrt die Korridorvignette, die für 2 Euro die Nutzung der A14 ab der oder bis zur Anschlussstelle Hohenems ermöglichte. Eine sinnvolle Maßnahme, um die Autofahrer von der Durchfahrt durch Bregenz abzuhalten. Dies hätte man eigentlich bis zu einer wie immer gearteten Realisierung einer A 18 beibehalten sollen, denn bei nüchterner Überlegung hätte man leicht feststellen können, die zweite Röhre bringt den Autofahrern von und nach der Schweiz verkehrstechnisch nichts, wenn man von der Stauvermeidung durch den zweibahnigen Tunnel einmal absieht. Also meiden viele wieder den Pfändertunnel und fahren wie früher mautfrei am See entlang durch Bregenz Richtung St. Margrethen. Wenn man nun über eine generelle Mautbefreiung ab und bis Hohenems diskutiert, hätte man das mit der Beibehaltung der Korridorvignette auch billiger haben können.

Bernd Aberer, Götzis