Ursula Krechel erhält Jean-Paul-Preis

Kultur / 11.11.2019 • 19:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

München Die Lyrikerin und Romanautorin Ursula Krechel erhält den Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern. In ihren Büchern schildere sie die Anfangsjahre der Bundesrepublik mit Empathie für die Verleumdeten, die Geflohenen und die Entrechteten, ihre Literatur leiste unverzichtbare Erinnerungsarbeit, begründete die Jury ihre Entscheidung. In ihren Werken thematisiert die Autorin unter anderem die Zeit des Nationalsozialismus, aber auch die Nachwirkungen. Die 71-Jährige soll die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung am 16. Dezember in München erhalten. Der Jean-Paul-Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Frühere Preisträger waren unter anderem Friedrich Dürrenmatt, Botho Strauß oder Petra Morsbach.